1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schwangerschaftstest

| 10.10.2013 13:04 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Hallo,
kann es sein dass die Schule bemächtigt ist um einen Schwangerschaftstest zu veranlassen und mit der Auflage droht dass das Jugendamt eingeschalten wird sollte dieser nicht bis zum darauf folgenden Werktag vorgelegt wird!?!
Was ist mit Privatsphäre oder ärztliche Schweigepflicht? Und kann man dieser Rektorin von der alles ausgeht die Motivation nehmen in dem man ihr die Überschreitung ihrer Befugnis nahe legt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Herzlichen Dank für ihre Frage und das damit entgegengebrachte Vertrauen.
Die Schule oder auch Dritte dürfen grundsätzlich keinen Schwangerschaftstest anordnen. Dies stellt, wie sie richtigerweise schon dargestellt haben, einen entsprechenden Eingriff in die Privatsphäre da. Etwas anderes kann nur gelten, wenn es sich zum Beispiel um eine medizinische Notlage handelt und festgestellt werden muss, ob der Patient schwanger ist. Dann würde hier eine medizinische Indikation vorliegen zu überprüfen, ob eine Schwangerschaft vorhanden ist.
Hintergrund des Handels der Schule könnte hier gegebenenfalls der Schutz von Jugendlichen sein, wenn ich davon ausgehe, dass hier bei einer Minderjährigen ein Schwangerschaftstest angeordnet werden soll. Bei einem Volljährigen, sofern diese zu Schule geht, ist eine Anordnung grundsätzlich, wie oben genannt, ausgeschlossen.
Bei Minderjährigen müsste man hier zudem auch die das Einverständnis der Eltern einholen und insbesondere dann prüfen, in welchem Umfang hier eine Gefährdung des Kindes bzw. Jugendlichen vorliegt. Würde zum Beispiel durch die Schwangerschaft eine gesundheitliche Beeinträchtigung im Raum stehen, könnte man dies gegebenenfalls durch eine entsprechende Anordnung überprüfen. Dies kann jedoch nicht die Schule übernehmen, sondern müssten die entsprechenden Behörden tun. Die Schule kann hier höchstens einen Hinweis an das Jugendamt erteilen, dass möglicherweise in Richtung der Erziehung und Betreuung der Jugendlichen oder im Bereich der Gesundheit Probleme bestehen.
Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2013 | 14:36

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Auskunft!
Es handelt sich hierbei um eine 16 jährige Schülerin und deren Mutter, die nun mit der Auflage bzw. mit dem Ultimatum gedrängt wird noch heute einen solchen Nachweis einzubringen um diesen dann morgen vorlegen zu können!
Wäre es denn möglich, diese Dame darauf hinzuweisen dass Sie eine Verletzung der Privatsphäre begeht, und diese Bedingung nicht zumut bar? Ich bin davon überzeugt dass ein Anruf oder ein Hinweis darüber eine Meldung beim Jugendamt entgegenwirken würde. Dazu müsste jedoch ein Fürsprecher mit der nötigen Kompetenz in Erscheinung treten, da unsere Aussage als haltlos und nichtig abgetan wird. Würden Sie sich dazu bereit erklären? Mir ist klar dass dies mit einem entpreschenden Honorar zu vergüten ist!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2013 | 14:50

Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Gerne kann ich Ihnen bei der Darlegung gegenüber der Schule weiter behilflich sein. Allerdings werde ich erst morgen ein entsprechendes Schreiben aufsetzen können und Ihnen dann per Email übersenden können.

Für die weiteren Informationen nutzen Sie bitte meine Email-Adresse: info@rechtsbuero24.de. Die Daten sende ich Ihnen auch noch einmal separat.

Viele Grüße

Bewertung des Fragestellers 10.10.2013 | 14:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Einwandfrei und empfehlenswert!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.10.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER