1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elterngeld nach Umzug aus der Schweiz?

05.02.2013 13:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Guten Tag :-)

ich habe Fragen zum Thema Elterngeld.
Ich selber wohne und arbeite seit 1,5 Jahren als Krankenschwester in der Schweiz.Im Grenzgebiet.
Mein Freund arbeitet und wohnt ebenfalls in der Schweiz.Wir sind beide Deutsch.
Wir sind Privatpflichtversichert in der Schweiz.
Nun bin ich am Anfang einer Schwangerschaft und wir möchten nach Deutschland zurück ziehen,da ich gerne das Elterngeld in Anspruch nehmen möchte.Wir wohnen ja direkt an der Deutsch-Schweizer Grenze,haben es also nicht weit.
Mein Arbeitgeber würde mir für die Dauer der Elternzeit unbezahlten Urlaub gewährleisten.

1.Würde mir überhaupt Elterngeld zustehen?

2.Muss ich eine bestimmte Dauer in Deutschland gewohnt haben um Elterngeld zu beziehen.Oder reicht es innerhalb der Schwangerschaft nach Deutschland umzuziehen?

3.Gibt es Probleme wegen der Krankenkasse?Ich bin In der Schweiz versichert kann damit jedoch auch zu Deutschen Ärzten.

Liebe Grüsse und vielen Dank







Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Fragen wie folgt beantworten:

1. Würde mir überhaupt Elterngeld zustehen?

Wenn Sie Ihren Wohnsitz zum Zeitpunkt des Bezuges von Elterngeld in Deutschland haben, dann sind Sie gem. § 1 BEEG Elterngeldberechtigte.

2. Muss ich eine bestimmte Dauer in Deutschland gewohnt haben um Elterngeld zu beziehen. Oder reicht es innerhalb der Schwangerschaft nach Deutschland umzuziehen?

Es reicht aus, wenn Sie innerhalb der Schwangerschaft umziehen. Beachten Sie aber, wenn Sie in Deutschland keine Einkommenssteuer zahlen, dass sich dann die Höhe des Elterngeldes nicht nach § 2 Abs. 1, 2 BEEG bestimmt, sondern nach § 2 Abs. 4 BEEG und danach 300,00 € betragen wird.

3.Gibt es Probleme wegen der Krankenkasse? Ich bin In der Schweiz versichert kann damit jedoch auch zu Deutschen Ärzten.

Wenn Ihr Vertrag den Besuch von deutschen Ärzten absichert und die Versicherung auch dann gilt, wenn Sie in Deutschland leben, wird es keine Probleme geben. Hierzu sollten Sie direkt mit der Krankenversicherung sprechen, da jede Versicherung andere Bedingungen und Klauseln besitzt.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..



Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Betriebswirtin (HWK)
_____________________________

E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgeverfuegungen.info

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2013 | 13:30

Sehr geehrte Frau Sperling.

Danke für Ihre schnelle Antwort.

Doch muss ich nochmal nachfragen:

Wie oft muss ich denn in Deutschland Einkommenssteuer bezahlt haben um den Höchtssatz Elterngeld zu erhalten?

Wenn ich also angenommen im 5.Monat umziehe und ab da mein Gehalt ja auch in Deutschland versteuern muss,würde das aurreichen?

Liebe Grüsse


Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2013 | 13:32

Sehr geehrte Frau Sperling.

Danke für Ihre schnelle Antwort.

Doch muss ich nochmal nachfragen:

Wie oft muss ich denn in Deutschland Einkommenssteuer bezahlt haben um den Höchtssatz Elterngeld zu erhalten?

Wenn ich also angenommen im 5.Monat umziehe und ab da mein Gehalt ja auch in Deutschland versteuern muss,würde das aurreichen?

Liebe Grüsse


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2013 | 13:56

Um den Höchstsatz zu bekommen, müssen Sie die letzten 12 Monate Einkommen versteuern, da der Bemessungszeitraum 12 Monate gem. § 2b BEEG ist.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER