1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewertung Zwischenzeugnis

25.10.2012 16:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Ich habe heute von meinem Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis erhalten, und würde gerne wissen wie gut es ist.
Ich durfte auch selbst Änderungen vornehmen und würde auch gerne wissen, wie gut mein Zeugnis ist.
Eingrenzung vom Fragesteller
25.10.2012 | 16:14

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu den Aufgabengebieten kann ich Ihnen leider nichts Näheres sagen, da ich davon ausgehe, dass Sie all das, was Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit gemacht haben, auch in das Zeugnis mit aufgenommen haben.

Sowohl der Text des Arbeitgebers bescheinigen ein "gutes" Zwischenzeugnis. Ihr Text ist dagegen etwas ausführlicher und in der Gesamtbeurteilung besser. Ich würde Ihrem Text die Schulnote "sehr gut" gleichsetzen.

Wenn der Arbeitgeber Ihnen die Wahl überlässt, sollten Sie also auf Ihrem Textvorschlag bestehen. Allerdings würde ich den Zusatz "Dieses Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Frau xxx erstellt." ebenfalls übernehmen, da er bei Zwischenzeugnissen üblich ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Fenimore v. Bredow
Rechtsanwalt / Fachanwalt für Arbeitrecht

Nachfrage vom Fragesteller 25.10.2012 | 18:25

Sehr geehrter Herr Fenimore v. Bredow,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Entsprechen alle meine Formulierungen einer sehr guten Note?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.10.2012 | 18:41

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Ihnen der Arbeitgeber tatsächlich die Wahl lässt und Sie sozusagen eine "1+" als Note haben möchten, sollten Sie noch die Formulierung "Frau xx erledigt ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit." in "Frau xx erledigt ihre Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit." abändern.

Grammatikalisch ist dies zwar falsch, da "voll" nicht voller werden kann als es schon ist (sonst wäre es ja nicht voll), aber in der Zeugnissprache hat sich dieser Terminus in der Vergangenheit so eingeschliffen, wenngleich in neuerer Zeit Arbeitgeber davon z.T. auch wieder abrücken.

Ist Ihr Arbeitgeber aber gewillt, diesen Begriff zu benutzen, sollten Sie darauf bestehen.

Mit freundlichen Grüßen
Fenimore v. Bredow

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER