1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater fordert zu viel Kindesunterhalt

| 23.08.2012 13:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe


Meine Tochter ist 16 Jahre alt und lebt bei ihrem Vater.Im Juni 2012 hat sie die Realschule verlassen und wird nun für 1 Jahr ins Ausland zu einem Schüleraustausch gehen, anschließend wird sie eine Berufsbildende Schule; den Zweig: „Wirtschaftsgymnasium" besuchen.

Nun hat der Vater von mir die letzten 3 aktuellen Gehaltsnachweise 2012, Nov. 2011 sowie den aktuellen Einkommensteuernachweis angefordert. Er möchte, dass ich ab September 2011 mehr Unterhalt und für August den Differenzbetrag nachzahle. Desweiteren wünscht er die Höherstufung des Unterhalttitels auf
110 %, der 3. Stufe der Düsseldorfer Tabelle. Mein Ex ist selbstständiger Steuerberater, wir waren 28 Jahre verheiratet.

Ich verdiene 1.937,00 Euro netto, nun soll ich mtl. 377,00 Euro Unterhalt zahlen.

Damit bin ich nicht einverstanden, meine Berechnung sieht so aus:

1.937,00 Euro Gehalt netto
- 264,00 Euro Fahrkosten zur Arbeit (täglich
insgesamt: 25 km Einfach * 0,30
Euro)
- 31,90 Euro Zahnzusatzversicherung
- 32,82 Euro BVV Zusatz Rentenversicherung

Nettogehalt insgesamt:1.608,28 Euro

Dies entspricht einer mtl. Unterhaltszahlung von 356,00 Euro.

Hier nun meine Fragen:

1.Ist meine Rechnung korrekt, oder kann er die
377,00 Euro von mir fordern?

2.Wenn ich diesen Betrag (356,00 Euro –ohne
seine Anerkennung – zahle, kann er später
eine Nachzahlung von mir fordern?

3.Muss ich den vorhandenen Unterhaltstitel
zwingend ändern lassen?


Einen Nachweis, dass unsere Tochter an einem Schüleraustauschprogramm teilnimmt, bekomme ich auf meine Anforderung hin, nicht.
Grund: mein Ex-Mann hat Angst, dass die Teilnahme unserer Tochter am Austauschprogramm gefährdet ist. (wenn ich darüber informiert bin, wo und viel lange sie sich im Ausland aufhält !)
Ich vermute hier, dass es sich hier um eine Verschleierungstaktik handelt. Es könnte sein, dass es sich bei dem Auslandsaufenthalt unserer Tochter evtl. um eine Aupair-Stelle handelt, evtl. Einkommen würde dann die Unterhaltszahlung mindern.

4.Kann ich auf die Vorlage der Aufenthalts-bestätigung des Staates der USA sowie die Schulanmeldung bzw. des Schüleraustausch-programmes an der meine Tochter teilnimmt, verlangen?

5.Kann er für August 2011 über den fehlenden
Differenzbetrag die Nachzahlung fordern?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen wie folgt beantworte:

Sie sind Ihrer minderjährigen Tochter gegenüber zum Barunterhalt verpflichtet, wenn die Tochter beim Vater lebt und dieser seinen Anteil durch den Betreuungsunterhalt (Naturalunterhalt) leistet.
Sofern das Kind anderweitig untergebracht ist (Pflegefamilie, Internat, Ausland etc.), sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig, anteilig nach ihren jeweiligen Einkommensverhältnissen.
Eigenes Einkommen des Kindes ist in jedem Fall bedarfsmindernd anzurechnen.

Sie können also durchaus einen Nachweis dafür verlangen, was Ihre Tochter genau machen wird, wo sie hingehen wird und ob sie dort eigenes Einkommen erzielen wird. Solange Ihr Ex-Mann Ihnen diesen Nachweis nicht vorlegt, müssen Sie keinen Unterhalt zahlen und schon gar nicht die von ihm verlangte Erhöhung akzeptieren.

Bei beiderseitiger Barunterhaltspflicht können Sie von Ihrem Ex-Mann Nachweise zu seinen Einkünften verlangen. Bei Angestellten umfasst dies die letzten 12 Monatseinkünfte, bei Selbständigen die letzten drei Jahre. Erst dann kann ermittelt werden, welcher Elternteil welchen Anteil am Gesamtunterhalt bezahlen muss.

Ihre Berechnung (356 Euro) wäre korrekt, wenn das Kind weiterhin beim Vater leben würde und wenn Sie einer weiteren Person gegenüber zum Unterhalt verpflichtet wären. Die Düsseldorfer Tabelle geht von einer Unterhaltsverpflichtung gegenüber zwei Personen aus. Wenn Sie nur Ihrer Tochter gegenüber zum Unterhalt verpflichtet sind, dann dürfte die Berechnung Ihres Ex-Mannes stimmen, weil Sie dann eine Stufe hochgestuft werden.

Um die Gerichte nicht mit einer Vielzahl von Abänderungen zu belasten, gibt es eine Grenze, ab der eine Abänderung erst verlangt werden darf. Nur wenn sich der Unterhaltsbetrag um mindestens 10% nach oben oder unten ändern würde, darf die Abänderung verlangt werden. Wenn Ihr Ex-Mann die neue Titulierung nur wegen einer Stufe der Düsseldorfer Tabelle verlangt, wird diese Grenze nicht erreicht sein.

Unterhaltsforderungen können rückwirkend nur bis zum Beginn des Monats eingeklagt werden, in dem Sie erstmalig aufgefordert wurden, Ihre Einkünfte zum Zwecke der Unterhaltsberechnung nachzuweisen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Mit freundlichen Grüßen


Karin Plewe
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 23.08.2012 | 20:24

Guten Tag Frau Plewe,

vielen Dank für Ihre Antwort. Hierzu habe ich folgende Nachfrage:

Wenn ich von meinen Ex-Mann die Gehaltsnachweise verlange und die Unterkunft und Verpflegung unserer Tochter im Ausland extrem hoch ist, muss ich dann mehr oder evtl. sogar weniger als mtl. 377,00 Euro zahlen?

Sollte dies der Fall sein, würde ich auf einen Auslands-Aufenthaltsnachweis meiner Tochter und einen rechtlichen Streit mit meinen Ex-Mann verzichten.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.08.2012 | 13:48

Sehr geehrte Fragestellerin,

dies wird sich ohne weitere Informationen so nicht beantworten lassen.
Zunächst wäre zu klären, wer das Sorgerecht hat. Wenn ein gemeinsames Sorgerecht besteht, dann wäre Ihre Zustimmung zu dem Auslandsaufenthalt erforderlich. Aus dieser Zustimmung könnte man dann ableiten, dass Sie auch bereit sind, Zusatzkosten zu tragen.

Wenn er das alleinige Sorgerecht hat und über den Auslandaufenthalt allein entscheiden kann, dann müssten Sie Zusatzkosten nur dann tragen, wenn es sich um Sonderbedarf handelt. Er müsste dann darlegen, warum die Tochter einen (kostspieligen) Auslandsaufenthalt machen muss und was sie genau dort machen wird.

Weniger als 377 Euro dürfte es wohl nicht werden, aber das wird von seinen Einkünften abhängen.

Grundsätzlich besteht ein gewissses Restrisiko, dass er Zusatzkosten geltend macht und dass Sie im Ergebnis mehr als 377 Euro zahlen müssen.

Ich empfehle Ihnen, nochmals einen Gesprächsversuch zu unternehmen, ohne Konfrontation, nur zur Information. Als Mutter haben Sie schließlich ein berechtigtes Interesse daran, zu erfahren, was die minderjährige Tochter dort genau machen wird.
Dann können die die Frage einfliessen lassen, ob die Tochter dort auch Geld verdient. Möglicherweise wird er Skrupel haben, Sie auf solche eine direkte Frage glatt anzulügen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 26.08.2012 | 13:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin sehr zufrieden mit der Antwort und werde diesen Dienst sicherlich, wenn nötig, wieder nutzen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.08.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70134 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich wollte eine grobe und unabhängige Meinung zum ausgestellen Arbeitszeugnis, dass ich erhalten habe. Die Hinweise und Bewertung ist für mich absolut nachvollziehbar. Die Empfehlung keine weiteren rechtlichen Schritte einzugehen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die hervorragende Antwort und Beratung, die in diesem Rahmen möglich ist. Sie war sehr ausführlich, verständlich und prompt. Wäre die Anwältin in meiner Nähe, wäre ich sofort ihre Mandantin. Für alle Bewertungen sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER