1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ferienwohnung statt Ferienhaus

22.07.2012 17:50 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Hallo,

wir haben ein Ferienhaus über einen namhaften Internet-Ferienhaus Vermittler gemietet (Webseite endet auf .de).
Objekttyp: Ferienhaus (5+1)
Nun habe ich 14 Tage vor Antritt der Reise die Unterlagen und Adresse vom Objekt bekommen.
Leider musste ich nach Internetrecherche der Adresse leider feststellen, das es ich dabei nicht um ein Haus wie von unserem Anbieter geschrieben, sonder nur um Appartement/Wohnung handelt.
Wir haben bereits vor ca. 4 Monaten 1000€ angezahlt. Ein Restbetrag von 1500€ muss jetzt noch direkt beim Vermieter vor Ort gezahlt werden.
Wie verhalten wir uns, wen wir a) die Reise nicht unter diesen Umständen antreten möchten und was ist mit unserer Anzahlung, oder b) die Reise doch antreten. Haben wir ein Recht auf Rückerstattung eines Teilbetrages (wie hoch würde dieser sein?)?
Sprechen wir das Thema im Fall b) vor der Reise oder danach an?
Der Preis von 2.500€ für 14 Tage für eine Wohnung erscheint uns viel zu hoch.

Gruß

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Online-Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:
Dass der Vermieter das gebuchte Haus nicht bereitstellen kann, ist eine vertragliche Pflichtverletzung. Der Vermieter muss also Ersatz leisten Dies geschieht durch ein anderes Haus, welches von Standard und Lage der gemieteten Immobilie entsprechen muss.
Da auf Ferienwohnungen kein Reisevertragsrecht anzuwenden ist, müssen Sie hier Erfüllung des Vertrages vorab schriftlich verlangen und die Reise ggf. nicht (zu diesem Anbieter) antreten.
Kosten einer Ersatzunterkunft können Sie ersetzt verlangen, soweit diese über dem vertraglichen Preis liegen.
Wenn Sie ein Haus gemietet haben, müssen Sie sich nicht auf eine Wohnung zum gleichen Preis verweisen lassen. Sie könnten auch die Reise in die Wohnung antreten, dann müssten Sie den zuviel gezahlten Betrag erstattet bekommen.
Ich rate Ihnen, umgehend vorab mit dem Anbieter schriftlich in Kontakt zu treten, um eine Löung zu finden.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Bitte beachten Sie, dass sicherheitshalber der Schriftwechsel komplett eingesehen werden sollte. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich.Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER