1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitrecht / Kündigungsfrist bei freier Mitarbeit

06.03.2012 21:30 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Guten Abend,

ich habe einen freien Mitarbeiter-Vertrag unterschrieben vor ca. einem Jahr in dem es um eine Tätigkeit ging, die 20 Arbeitstage pro Monat vor sah. Die Vergütung berechnete sich nach der Anzahl der Dienst-Tage.
Seit Oktober 2011 hat sich die Anzahl auf 4 Wochenenden (Sa-Mo) reduziert und nun sind es nur noch 4 Tage pro Monat (bzw. 2 Wochenend-Dienste, Samstag und Sonntag).

Meine Frage ist, ob der ursprüngliche Vertrag inkl. Kündigungsfrist von 2 Monaten noch gültig ist oder ich ohne Weiteres zum 19.3. kündigen kann!?

Herzlichen Dank!
A. Rossi

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Online-Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Nach Ihrer Schilderung und ohne Kenntnis evtl. schriftlicher Unterlagen gehe ich davon aus, dass der Vertrag einvernehmlich bezüglich Einsatzzeiten geändert wurde. Da alle anderen Rahmenbedingungen wohl gleich geblieben sind, dürfte der Vertrag im Übrigen wie bisher weiterbestehen, also inkl. Kündigungsfrist.


Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich.Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 07.03.2012 | 10:32

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Antwort. Aber ich habe mich wohl nicht richtig ausgedrückt. Der Vertrag wurde nicht verändert. Sondern mündlich besprochen wie die Arbeitstage sich nun gestalten (also 4 pro Monat) der unterschriebene Vertrag wurde nicht geändert.
Ich hatte angenommen, dass man als freier Mitarbeiter quasi jederzeit aufhören kann, denn, wenn ich nicht arbeite werde ich ja auch nicht bezahlt.

Oder liege ich da falsch?

Beste Grüße.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.03.2012 | 10:35

Ob und in wie weit Sie "freier Mitarbeiter" sind, kann nicht beurteilt werden und erscheint fraglich.

Wenn in Ihrem Vertrag aber eine Kündigungsfrist vereinbart ist, so halt es für möglich, dass Sie an diese auch gebunden sind.

Der schriftliche Vertrag wurde mündlich geändert, aber nur in der Arbeitszeit, so dass die restlichen Bedingungen wohl bleiben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71558 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und klare Antwort! Hat mir bei meiner Entscheidung sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es wurde mir verständlich alles erklärt - bin bestens zufrieden und würde diese Art von Beratung gerne bei nächster Gelegenheit wieder nutzen. Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell, kompetent und verständlich. Ich bin sehr zufrieden . Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER