1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufa-Eintrag

28.09.2011 13:01 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Guten Tag!

Ich habe am 08.08.2011 eine Benachrichtigung nach § 33 BDSG von einem Energieversorger erhalten, wonach eine tutulierte Forderung in Höhe von 249,94.- € gegen mich offen stand. Am 16.08.2011 habe ich diese Forderung per Überweisung beglichen.
Nun habe ich einen Schufa-Eintrag (Vertrag wurde nicht ordnungsggemäß beendet).
Da dies mein einziger Eintrag bei der Schufa ist und die Forderung doch recht gering war, frage ich mich nun ob 1. ob der Eintrag rechtmäßig ist, da ich die Forderung ja innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Benachrichtigung beglichen habe und 2. ob es auch bei Rechtmäßigkeit des Eintrags eine Möglichkeit gibt, diesen vorzeitig löschen zu lassen, da ja mein Interesse an der Löschung der Daten dem Interesse der Wirtschaft an der Einschätzung des wirtschaftlichen Risikos wesentlich überwiegt, da die Forderung recht gering war.

Gibt es eine Möglichkeit der vorzeitigen Löschung?

Vielen Dank!

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts sowie unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Zunächst wäre zu prüfen, wann der Eintrag erfolgt ist. Leider teilen Sie dies nicht mit. Erst dann kann abschließend beurteilt werden, ob der Eintrag zu Recht erfolgte.

Einen Anspruch gemäß § 35 BDSG auf vorzeitige Löschung des Eintrags vor Ablauf der 3-Jahres-Frist haben Sie nur dann, wenn die gespeicherten Daten falsch sind oder zu Unrecht gespeichert wurden.

Eine vorzeitige Löschung des Eintrags bei der SCHUFA ist aber dennoch möglich, wenn

- die Forderung der SCHUFA erstmals nach dem 1. Januar 2007 mitgeteilt wurde
- der Betrag der Forderung unter 1000 € oder bei 1000 € liegt
- die Forderung innerhalb eines Monats nach der Meldung beglichen sowie vom Gläubiger der SCHUFA als beglichen mitgeteilt wurde
- die Forderung nicht tituliert wurde

Wenn auch nur einer dieser Punkte nicht zutrifft, bleiben die Daten weiterhin gespeichert. Ich sehe hier Probleme, da die Forderung gegen Sie bereits tituliert wurde.
Berücksichtigt wird auch, dass Ihr Interesse an der Löschung der Daten in der Regel wesentlich überwiegt als das Interesse der Wirtschaft an Ihrer voraussichtlichen Zahlungsfähigkeit.
Die SCHUFA ist nur unter den oben genannten Voraussetzungen verpflichtet, die Daten zu löschen. In der Regel erfolgt aber ein Sperrvermerk, bis die Angelegenheit abschließend geklärt ist.

Dennoch sollte versucht werden, den Gläubiger zur Mitwirkung aufzufordern. Man kann den Gläubiger anschreiben und diesem mitteilen, dass sämtliche Forderungen vollständig bezahlt wurden und sich demnach erledigt haben. Der Gläubiger sollten dann darum gebeten werden, der SCHUFA eine entsprechende Mitteilung zukommen zu lassen. In diesen Fällen werden die Einträge bei der SCHUFA zumindest als „erledigt" vermerkt. Möglicherweise stimmt der Gläubiger auch einer Löschung zu, sodass der Eintrag dann gelöscht werden könnte. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht allerdings nicht.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.10.2011 | 16:42

Guten Tag,

zuerst einmal vielen Dank für Ihre Antwort!

Was das Datum des Schufa-Eintrags angeht, so steht auf der Schufa-Bonitätsauskunft "Datum des Ereignisses: 01.07.2011" und darunter
Datum der Titulierung

Wie schätzen Sie die tatsächliche Möglichkeit ein sich hier mit dem Gläubiger bzw. mit der Schufa auf eine Lösuchung des Eintrags zu einigen?

Wie schon gesagt, führt der Eintrag in meinem Fall zu - meiner Ansicht nach - unverhältnismäßigen Konsequenzen (Beendigung des Dispokredits bei der Hausbank, evtl. Schwierigkeiten bei anstehenden geschäftlichen Finanzierungen (ich bin selbständig, etc.)

Vielen Dank!

Beste Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.10.2011 | 17:15

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Eine Einschätzung der tatsächlichen Möglichkeiten ist aus der Ferne naturgemäß schwierig, da ich ich nicht weiß, um welchen Energieversorger es sich handelt und ob dieser hier zur Mithilfe bereit ist. Von Seiten der SCHUFA kann ich Ihnen mitteilen, dass eine Löschung tatsächlich immer nur dann erfolgt, wenn die bereits genannten Kriterien vorliegen. Da der Anspruch vorliegend tituliert wurde, sehe ich kaum Chancen, eine vorzeitige Löschung zu veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69697 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche Antwort in sehr angemessener Zeit, auch bezüglich meiner Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre kompetente und situationserfassende Einschätzung und Beratung - hat mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Erstklassig, sehr schnell und äußerst hilfreich mit den entsprechenden Verweisen. Danke! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen