1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

MPU Führerschein

| 06.08.2011 15:55 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von


17:40
Lieber Ratgebender,
ich danke vorab für die Mühe und Hilfsbereitschaft.

Meine Frage ist ganz grundsätzlich ob mein Führerschein anerkannt wird.

Ich schildere nun die Umstände:

Ich hatte mit 16 ein delikt wegen Handel von Canabis geringer Menge. Ich besaß zu dieser Zeit keinerlei Fahrerlaubnis irgendeiner Art. Trotzdem ordnete ein Amt(ich entsinne mich jetzt spontan nicht mehr welches) eine MPU bei mir an, als ich einundhalb Jahre später einen Führerschein machen wollte. Diese MPU bestand ich nicht wegen des psychologischen tests. Ich habe den Fehler gemacht nicht die teueren Seminare mitzumachen und habe nur 3 kostenlose Urintests von meinem Hausarzt als beweis meiner Abstinenz angegeben. Danach ließ ich das Thema einige Jahre ruhen und hatte seitdem auch keine Probleme mehr mit der Polizei.
Nun bin ich 24 und aus beruflichen Gründen und weil meine Familie von hier ist, nach Prag gezogen. Ich werde ende august nach ca. 7 Monaten wieder nach Deutschland zurückkehren und habe als beleg meiner anwesenheit verschiedene dokumente (steuerdokumente,einwohnermeldeamt,wohnsitzbestätigung) gesammelt.
die Fahrerlaubnis habe ich hier binnen 4 Monate erworben. was ersichtlich aus der rechnung und dem prüfungstermin ist.
Ist mit problemen von seiten der deutschen verwaltungsinstitutionen zu rechnen? (rechtsstreit)
kann ich mit diesem Führerschein in Deutschland fahren ohne ihn umzumelden? Muss ich ihn überhaupt ummelden und wenn ja binnen welches Zeitraumes.


Vielen Dank für Rat
lG der Ratsuchende
06.08.2011 | 16:14

Antwort

von


(194)
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Einsatzes und Ihres Einsatzes wie folgt.

Davon ausgehend, dass Sie Ihren Führerschein nach dem 19.01.09 erworben haben sind in der Tat Probleme bei einer Nutzung in Deutschland zu besorgen. Wenn die damalige "Nichterteilung" aufgrund der neg. MPU (juristisch : Versagung) im Verkehrszentralregister verzeichnet ist, steht § 28 Abs. 4 Ziffer 3 FeV einer Nutzung entgegen.

Auch wenn es erhebliche europarechtliche Bedenken gegen diese Vorschrift gibt, sind derzeit straf- und verwaltungsrechtliche Probleme, abhängig vom jeweiligen Bundesland, zu erwarten. Eine Klärung durch den EuGH steht noch aus und ist für Anfang 2012 zu avisieren. Erst nach der dortigen Klarstellung kann von Rechtssicherheit gesprochen werden.

Eine Registrierung oder Umschreibung des Führerscheins ist gleichwohl nicht zwingend erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 06.08.2011 | 17:30

den Führerschein erwarb ich dieses Jahr im Juni, also wie sie bereits richtig vermuteten nach dem 19.01.09.
Das Bundesland in dem ich wohne ist Bayern, das ja leider bekannt dafür ist, in dieser Hinsicht sehr streng zu sein.
Bedeuted dies, dass ich im Falle einer gewöhnlichen Verkehrkontrolle eigentlich schwarz-fahre und mit einem Prozess rechnen muss?
lässt sich im Moment in irgendeiner form abschätzen wie das gericht im neujahr 2012 entscheiden wird?
ist es also abschließend abzuraten mit dieser Fahrerlaubnis Auto zu fahren?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.08.2011 | 17:40

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Annahme ist richtig. Im Falle einer Kontrolle droht ein Verfahren wegen Fahrtens ohne Fahrerlaubnis, angesichts der genannten Gesetzeslage.

Die Erfolgsaussichten in Luxemburg sind schwer abzuschätzen, ich persönlich gehe allerdings von einer 70:30 Wahrscheinlichkeit aus, dass die derzeitige Regelung gekippt wird.

Angesichts der derzeitigen Rechtslage, insb. in Bayern, kann ich Ihnen zumindest keine risikolose Nutzung prognostizieren.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 06.08.2011 | 17:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen dank für die Hilfe"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marc N. Wandt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.08.2011
4,6/5,0

vielen dank für die Hilfe


ANTWORT VON

(194)

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht