1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meine Frage ist ob ich irgendwelche Ansprüche auf einen Pflichtanteil habe?

02.08.2011 20:25 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Ich bin eines von vier Geschwistern.
Vor Jahren hat es eine Auseinandersetzung gegeben wo mein Bruder mir gegenueber gewaltaetig geworden ist, daraufhin ist der Kontakt zu ihm abgebrochen.

Vor einigen Jahren, ich glaube es waren 5 oder 6 hat er meine Eltern ueberredet ihr Haus an ihn zu ueberschreiben. Er hat sich offentsichtlich zu einem gewissen Grad an den Pflegekosten der Eltern beteiligt, ich weiss nicht wieviel. Ich glaube er hat auch eine finanzielle Vollmacht erhalten und sich um die Finanzen der Eltern gekuemmert.
Jetzt sind beide Elternteile ins Heim gekommen, mein Bruder nimmt es in Anspruch ueber das Haus mit gesamten Inhalt zu bestimmen.
Das einzige Teil das mein Vater mir versprochen hatte, ein recht wertvolles Gemaelde, soll ich nicht bekommen, er hat auf meinen sehr gebrechlichen und abhaengigen Vater Druck ausgeuebt das Versprechen zurueckzunehmen. mein Bruder tut das Beste mich im Familienkreis zu verleumden.Ich soll nichts bekommen.
Es stehen ein paar Mobel von mir in der Garage, er mir bestellen lassen wenn ich die nicht hole schmeisst er sie weg. Meine Frage ist ob ich irgendwelche Ansprueche auf einen Pflichtanteil habe? Hat er das Recht meinen Besitz zu entsorgen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Einen Pflichtteilsanspruch haben Sie für den Fall, dass Sie Ihre Eltern enterben sollten - er beträgt die Hälfte Ihres gesetzlichen Erbteils und kann Ihnen ganz grundsätzlich nicht genommen werden.

Es könnte natürlich sein, dass Ihr Bruder versucht, Ihre gemeinsamen Eltern hier negativ zu beeinflussen.
Deshalb sollte dieses sorgsam im Auge behalten werden.

Im Übrigen hat im Falle des Vorversterbens eines Elternteils eine Ausgleichung zwischen Miterben dahingehend stattzufinden, dass hier das Ihrem Bruder übertragene Haus zu seinen Lasten und zu Ihren Gunsten angerechnet wird, wobei natürlich auch die angeblichen Pflegeleistungen eine Rolle spielen können, also umgekehrt zu Ihren Lasten und zu seinen Gunsten.

Zu Ihren Möbeln:
Diese kann Ihr Bruder selbstverständlich nicht entsorgen, denn ansonsten würde er sich auch strafbar machen und zivilrechtlich haften müssen.
Dieses sollten Sie ihm gegenüber sagen, am besten auch schreiben (per Einschreiben), damit Sie Ihren Willen klar und deutlich geäußert haben.

Ihr Bruder dürfte eine Möbelentsorgung nur dann vornehmen, wenn Sie das Eigentum an diesen aufgegeben haben, was aufgrund der obigen Erklärung gerade hier nicht der Fall ist.

Ihr Bruder muss Ihnen zudem die Gelegenheit geben, Ihre Möbel (binnen einer bestimmten Frist zum Beispiel) abzuholen.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie sich gerne im Wege der hier möglichen - kostenlosen - Nachfragefunktion an mich wenden.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Nachfrage vom Fragesteller 02.08.2011 | 21:43

danke fuer ihre Antwort.
Mein Bruder wird das Haus verkaufen und hat mit Sicherheit nicht die Absicht mich ueber die Details zu informieren oder mir irgwendetwas zu geben. Wie kann ich unter diesen Umstaenden an meinen gesetzlichen Erbteil kommen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.08.2011 | 09:21

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Sie haben als Pflichtteilsberechtigte (im Fall der Enterbung) umfangreiche Auskunfts- und Rechenschaftslegungsansprüche gegen den oder die Erben; auch ansonsten haben Sie grundsätzlich gegenüber Ihrem Bruder als potentiellen Miterben derartige Ansprüche.

Zur Not muüssten Sie ihn gerichtlich durch eine Auskunftsklage (auch als Stufenklage möglich: 1. Stufe = Auskunft, 2. Stufe = versicherung an Eides Statt, 3. Stufe = Leistung eines darauf beruhenden Geldbetrages) dazu zwingen.

Aber vielleicht ließe sich dieses schon außergerichtlich aufgrund anwaltlicher Mithilfe erreichen.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER