1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerbsobliegenheit Ausland

22.04.2011 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ich(Deutscher) habe eine Beziehung mit einer Frau in China und habe auch dort bereits seit über 2 Jahren eine gemeinsame Wohnung mir ihr.
Da ich in Deutschland angestellt bin und dort den Höchstsatzt an Steuern zahle, wollte ich jetzt zum erstenmal meine Freundin und ihre Tochter(14 Jahre)in der Steuerklärung als Unterhaltsempfängerin angeben.
Ich arbeite zu 100% in Reisetätigkeit und bin also ständig unterwegs.

Diese Unterstützungsleistung wurde mir aber nun mit dem Grund gestrichen , weil Sie im arbeitsfähigen Alter ist und deshalb selber für ihren Unterhalt aufkommen könnte.

Aber wie soll Sie für ihren Unterhalt alleine aufkommen, wenn sie wegen ihrer Gesundheit kaum arbeiten kann, es dazu in der Region kaum Jobs gibt mit denen genug Geld verdient werden könnte und sie sich auch noch um Haushalt und Kind kümmern muss.
Und dazu kommt, warum können wir nicht als Paar fei entscheiden, dass sie dann zu Hause bleibt und ich sie unterstützte. Oder müssen wir dazu erst heiraten, damit uns diese Freiheit anerkannt wird und ich in eine andere Steuerklasse rutsche und deshalb weniger Steuern zahle.

1. Frage:
Gibt es noch Möglichkeiten das Finanzamt zu einer anderen Meinung zu bewegen, so das der Unterhalt bewilligt wird.
2. Frage:
Gibt es noch andere Wege die ich zur Minderung meiner Steuerlast nutzen könnte?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt:

1. Frage:
Gibt es noch Möglichkeiten das Finanzamt zu einer anderen Meinung zu bewegen, so das der Unterhalt bewilligt wird.

Die rechtliche Meinung des Finanzamts ist nicht nachvollziehbar, gleichwohl ist das Ergebnis seiner Rechtsanwendung richtig.

Grundsätzlich können Sie Aufwendungen für den laufenden Unterhalt an den Ehegatten nur gem. § 33a EStG geltend machen. Hierfür ist eine Voraussetzung, dass eine gesetzliche Ehe besteht, um diese Ausgaben steuerlich geltend zu machen; nicht ausreichend ist, dass eine Liebesbeziehung besteht.

Das gleiche gilt für die unterhaltene Person(die Tochter) der Freundin.

Gibt es noch andere Wege die ich zur Minderung meiner Steuerlast nutzen könnte?

Es wäre hier an die Führung eines doppelten Haushalts zu denken. Dabei müssen eigener Hausstand (bei Ihnen in China) und der Beschäftigungsort auseinander fallen. Sie müssen am Beschäftigungsort "wohnen". Nicht ausreichend ist, dass Sie in einem Hotel übernachten. Es ist aber auch nicht eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltstagen erforderlich. Es genügt, dass der Arbeitnehmer(Sie)eine festgemietete Wohnung zur jederzeitigen Verfügung hat. Sie müssen an dem Ort übernachten können und jederzeit Mahlzeiten einnehmen können.
Die doppelte Haushaltsführung muss aus beruflichem Anlass begründet sein.

Dann können Sie den Aufwand für den Haushalt in China in Deutschland geltend machen. Eventuell bestünde auch die Möglichkeit, Erleichterung aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommen mit China in Anspruch zu nehmen. Das würde aber den Rahmen der Erstberatung sprengen. Diesbezüglich hätte ich weitere Informationen gebraucht.

Rückfrage vom Fragesteller 22.04.2011 | 23:38

Wie verhält es sich aber, wenn meine Freundin wegen ihrer Krankheit nicht arbeitsfähig ist?
Würde ein Attest das Finanzamt überzeugen und dann der Unterhalt bewiiligt werden.

Die doppelte Haushaltsführung kann ich leider in meinem Fall nicht nutzen, da ich immer an wechselnden Orten tätig bin und immer in Hotels übernachte.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.04.2011 | 00:41

Ihnen kann allenfalls als Pflegeperson ein Pauschbetrag für die Pflege Ihrer Freundin in Höhe von 924 € bewilligt werden, § 33b EStG . Für den Unterhalt Ihrer Freundin wird Ihnen FA keine Abzüge vom zu versteuernden Einkommen bewilligen. Diese sind gem. § 10 Abs.1 Satz 1 Nr. 1 nur an den geschiedenen Ehegatten zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95103 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klasse Beratung, sehr schnelle Reaktion. Immer wieder gern. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War sehr zufrieden mit dem Rat. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER