1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt vom Kaufvertrag eines Gebrauchtwagens von privat über Vermittler

21.04.2011 21:18 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Abend,
ich habe am 19.04.2011 einen Gebrauchtwagen von privat gekauft, allerdings über einen Vermittler. Nach der ersten Fahrt (ca. 100 km) trat Schaum aus dem Kühlwasser aus. Daraufhin habe ich den Wagen in eine Werkstatt gebracht. Dort wurde mir gesagt, dass dies auf eine undichte Zylinderkopfdichtung zurück zu führen ist, deren Reparatur den Kaufpreis von 1.500 € übersteigt.
Bei einem anschließenden Telefonat mit dem privaten Verkäufer wurde ich darüber informiert, dass die Zylinderkopfdichtung vor einem Jahr schon einmal defekt war und darauf hin ausgetauscht wurde. Diese Information hatte ich vor Abschluss des Kaufvertrags nicht, sie wäre aber wichtig gewesen, da eine undichte Zylinderkopfdichtung auf eine Beschädigung des Motors hinweist. Dementsprechend hätte ich das Fahrzeug nicht gekauft.
Habe ich das Recht, deswegen vom Kaufvertrag zurückzutreten und den vollen Kaufpreis zurückerstattet zu bekommen?
Besten Dank für Ihre Antwort.

21.04.2011 | 21:33

Antwort

von


(1215)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Zunächst ist zu prüfen, ob der Kaufvertag einen Gewährleistungsausschluß enthält. Das dürfte, wenn ein übliches Kaufvertragsformular verwendet worden ist, der Fall sein.


2.

Unterstellt man also, daß Sie das Fahrzeug unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung gekauft haben, kommt nur eine Anfechtung des Kaufvertrags wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB in Betracht.

Voraussetzung ist, daß der Verkäufer Sie über einen ihm bekannten Mangel des Fahrzeugs nicht aufgeklärt hat. Daß das Fahrzeug durch einen Dritten vermittelt worden ist, ist dabei ohne Bedeutung.

Hier sprechen einige Punkte dafür, daß der Verkäufer den Mangel bei Vertragsschluß kannte, ihn aber verschwiegen hat. Folglich sollten Sie dem Verkäufer erkären, daß Sie den Kaufvertrag anfechten. Gleichzeitig verlangen Sie unter Fristsetzung Rückzahlung des Kaufpreises. Geht der Verkäufer darauf nicht ein, ist an eine Klage zu denken. Diesbezüglich sollten Sie aber einen Rechtsanwalt vor Ort beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1215)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER