1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsvorschuss zurückzahlen

18.02.2011 14:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe nur eine Kurze Frage


Ich konnte im Jahr 2009 keinen Unterhalt für meine Tochter zahlen da ich monatlich auch bei aller Mühe leider nicht mehr als 800-900 verdient habe.
In dieser Zeit hat die Mutter meiner Tochter den Unterhalt vom Jugendamt bezogen

Zwischenzeitlich hat sich dies geändert und ich zahle den Unterhalt wieder

Nun verlangt das Jugendamt die Rückzahung von mir

Muss ich den Unterhaltsvorschuss jetzt Zurückzahlen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Rückständiger Kindesunterhalt kann vom Jugendamt bzw. der zuständigen Stelle für die Vergangenheit ab dem Zeitpunkt geltend gemacht werden, ab dem Sie Kenntnis von dem Antrag auf Unterhaltsvorschuss hatten und ab dem Sie darüber belehrt worden sind, dass Sie für den geleisteten Unterhalt in Anspruch genommen werden können, § 7 UhVorschG. Voraussetzung für die Rückforderung ist jedoch, dass zum Zeitpunkt, als Unterhaltsvorschuss gewährt wurde, ein Anspruch des Kindes gegen Sie auf Unterhalt bestand. Hierzu gehört wiederum, dass Sie leistungsfähig waren. War keine Leistungsfähigkeit gegeben, kann der Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt grundsätzlich nicht zurückgefordert werden. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass auf das Jugendamt auch Unterhaltsansprüche übergehen können, die aufgrund eines fiktiven Einkommens berechnet wurden (BGH v. 14.03.2001, Az.: XII ZR 57/99 ). Solche Einkünfte sind dann heranzuziehen, wenn Sie zum Beispiel selbständig waren und Sie durch Aufnahme einer Nebentätigkeit oder einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ein höheres Einkommen hätten erzielen können. Es kommt somit darauf an, ob Sie für die Dauer der Gewährung des Unterhaltsvorschusses objektiv leistungsfähig waren oder nicht. Ggf. muss für den fraglichen Zeitraum eine genaue Unterhaltsberechnung vorgenommen werden. Sie sollten den Rückforderungsbescheid daher einem Kollegen vor Ort zur Prüfung vorlegen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER