1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mitarbeitender Gesellschafter einer GmbH

09.02.2011 03:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Ich bin mit 10 Prozent an einer GmbH beteiligt, bei der ich auch mitarbeite. für diese Mitarbeit schreibe ich der GmbH monatlich Rechnungen mit einem vorher mündlich abgesprochenen Jahreshöchstbetrag.
Meine Vermutung ist dass ich nicht sozialversicherungspflichtig bin aber Rentenversicherungspflichtig.

Ich weiss nicht ob das in diesem Fall relevant ist, aber mein Arbeitsverhältnis sieht derart aus dass ich DEUTLICH mehr arbeite als ich in Rechnung stelle (ich will ja meine GmbH vorantreiben, so dass ich auch irgendwann mehr verdienen kann damit)

Guten Morgen,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Zunächst mus an Hand der geschlossenen Verträge geklärt werden, ob Sie nun selbständig tätig sind oder angestellt.

Der Umstand, dass Sie Rechnungen erstellen, spricht für eine selbständige Tätigkeit; ob die gesetzliche Rentenversicherungspflicht besteht, richtet sich dann nach § 2 SGB VI . Sofern Ihre Tätigkeit einem der dort aufgeführten Fälle zuzuordnen ist, sind Sie pflichtig.

Wenn Sie ausschließlich für die Gesellschaft tätig sind und selber regelmäßig keinen eigenen Arbeitnehmer beschäftigen, besteht Versicherungspflicht nach § 2 Zif 9 SGB VI.


Sofern es sich um ein Arbeitsverhältnis handelt, besteht Versicherungspflicht nach § 1 SGB VI .

Sie sollten in eigenem Interesse eine Klärung der Rechtsverhältnisse vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 10.02.2011 | 11:53

Soweit ist und war mir das klar,
Sie beziehen sich jedoch jeweils nur auf die Rentenversicherung, aber was ist mit der Sozialversicherung?

Reiche es dass ich Gesellschafter bin um Selbständig zu sein?

In meinem Vertrag steht nur dass ich unterstütze und meine Leistungen in Rechnung stelle, kein Zielvolumen, KEINE Weisungen/Beschränkungen etc.

durch meinen Nachsatz in der ersten mail wollte ich ausdrücken dass ich mehr so handle als wäre ich Eigentümer und kein Mitarbeiter. (Rechnungen über 20 Stunden/Monat und Arbeitsaufwand von 20 Stunden/Woche sind eigentlich die Tagesordnung)


Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 10.02.2011 | 12:47

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich für 30.- € brutto nicht Ihren gesamten renten- und sozialversicherungsrechtlichen Status abschließend klären kann und dass die Nachfragefunktion nicht dazu dienen darf, neue Komplexe einzuführen oder weiterführende Fragen zu beantworten.

Sie hatten nach der Rentenversicherungspflicht gefragt; das wurde Ihnen beantwortet.

Sozialversicherungspflicht entsteht dann, wenn Sie als Arbeitnehmer tätig sind.

Die Gesellschafterfunktion als solche hat zunächst nichts damit zu tun, sondern Art und Umfang Ihrer Tätigkeit.

Dass dafür Kenntnis des gesamten Vertrages erforderlich ist, hatte ich schon mitgeteilt.

Mit freundlichen Grüßen



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76292 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
kurz und buendig und kein amts-chinesisch. alle fragen wurden beantwortet. vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank Herr Mack für die Beurteilung der Situation und die verständliche Begründung! Das weitere Vorgehen ist damit für mich klar umrissen und ich bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich erhielt von Rechtsanwältin Frau True-Bohle eine sehr klare Antwort, die alles enthielt, was zum Thema zu sagen ist. Die Anfrage ist hier auf der Platform sehr niederschwellig möglich, man muss sich nicht erst zu einem Anwalt ... ...
FRAGESTELLER