1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Post vom Finanzamt wegen Schenkungssteuer

02.11.2010 21:13 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Meine Eltern haben ein Haus gekauft vor mehr als 14 Jahren.
Seit 15 Jahren bin ich mit meinem Fraund zusammen und wir haben eine gemeinsame Tochter, sind aber nicht verheiratet. Nun wollen wir oben bei meinen Eltern das Obergeschoß ausbauen und haben alles über einen Notar klären lassen und nun gehört mir 1/4 und meinem Fraund 1/4 von der Grundschuld. Bei der bank sind jetzt 175.000 € eingetragen. Jetzt haben wir Post vom Finanzamt bekommen, zwecks schenkungssteuer. Wir haben das Grundstück praktisch umsonst bekommen.
Mit was für einem Betrag müssen wir da jetzt rechnen, und wenn wir heiraten, muss er diese dann trotzdem bezahlen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich beantworte ihre Frage unter Zugrundelegung Ihrer Angaben wie folgt:

Die Steuerschuld wurde sich gem. §§ 14-19a ErbStG berechnen. Sie sind gem. § 15 ErbStG Steuerklasse I, weil Sie das Grundstück von den Eltern bekommen haben; Ihr Freund Steuerklasse III, weil sie nicht verheiratet sind und damit er kein Schwiegekind Ihrer Eltern ist. Der Freibetrag beträgt für Sie 400.000 € (§ 16 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG); für Ihren Freund 20.000 € (§ 16 Abs. 1 Nr. 5 ErbStG). Gem. § 19 Abs. 1 Satz 1 1. Variante ErbStG würde ihr Freund eine Tarif von 30 % des steuerpflichtigen Erwerbs zu entrichten haben.

Der Wert des Grundstücks und damit des steuerpflichtigen Erwerbs richtet sich nach dem Bewertungsgesetz, § 12 ErbStG, nicht etwa nach der Höhe des Darlehens bei der Bank. Dazu haben Sie keine Angaben gemacht und wäre im Rahmen der Erstberatung nicht zu beantworten. Dazu können sie sich §§ 78 - 82 BewG anschauen und versuchen darunter den Wert des 1/4 des Grundstückes zu errechnen.

Diese Beratung dient Ihrer ersten Orientierung.

Ergänzung vom Anwalt 02.11.2010 | 21:53

... und wenn wir heiraten, muss er diese dann trotzdem bezahlen?

Gem. § 9 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG entsteht die Steuer mit dem Zeitpunkt der Ausführung der Zuwendung. Da Sie noch nicht geheiratet haben und die Zuwendung bzw. Grundstücküberlassung an Sie schon vollzogen ist ist eine künftige Heirat für die Schenkungssteuerrschuld irrelevant.

MfG
Edin Koca
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69705 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen