1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiederruf / Bar-Rückertstattung des Kaufpreises

15.08.2010 01:51 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrte Damen und Herren,

Am Montag, den 09.08.2010 ersteigerte ich über das Aktionshaus Ebay bei einem gewerblichen Verkäufer einen PC (Gamecube). Dieser wurde am Freitag,den 13.08 gegen 18 Uhr von mir persönlich beim Händler abgeholt und bar bezahlt.

Nach Auspacken und installieren des PCs stellte ich fest, dass der PC nicht meinen Erwartungen entsprach, respektive die im Artikeltext bei Ebay versprochenen Eigenschaften aufwies. Der PC wurde mit "leisem Lüfter" beworben, der in der Tat gefühlt so laut ist, wie ein Fön.

Daher habe ich mich entschlossen, vom meinem Wiederrufsrecht Gebrauch zu machen und habe hierüber den Händler mit folgendem Text per Mail in Kenntnis gesetzt:

********
"Hallo Herr ***

ich wiederrufe hiermit den mit Ihnen abgeschlossenen Vertrag über den Kauf eines GAMING CUBE PC Phenom II X6 1055T über das Auktionshaus Ebay (Artikel: *****) und mache von meinem Rückgaberecht Gebrauch.

Grund:

1. Das von Ihnen in der Auktion beschriebene Motherboard und Gehäuse entspricht nicht der gelieferten Ware.

2. Der als sehr leise beschriebene Lüfter macht bereits im idle Betrieb des Rechners so laute Geräusche wie ein Fön.

3. Das DVD ROM ist nicht nutzbar. Der Caddy fährt nicht heraus.

4. Eine Slotblende fehlt. Das Gehäuse wirkt "gebraucht".

Da ich das Gerät bei Ihnen abegholt habe würde ich es gerne auch wieder zu Ihnen zurückbringen und im Gegenzug dazu den Bar bezahlten Verkaufspreis zurückbekommen.

Ich schlage als Termin zur Rückabwicklung des Geschäfts Montag, den 16.08.2010, 15 Uhr vor.

Bitte bestätigen Sie mir den genannten Termin.

Freundliche Grüße"
********

Der Händler räumte mir in der Antwortmail ein Wiederrufsrecht ein, ist aber nicht bereit, mir bei Übergabe des PCs den gezahlten Betrag bar zurückzugeben. Angeblich würde er so viel Geld nicht vorhalten. Der Rechner wurde Freitags abends abgeholt und heute haben wir Samstag. Das Geld kann meiner Meinung nach noch nicht eingezahlt sein. Ich vermute eine schädliche Absicht.

Wie verhalte ich mich ?
a) bei Anpruch auf Bargeldauzahlung
b) bei keinem Anspruch auf Bargeldauszahlung (habe hier Angst, mein Geld nicht wieder zu sehen).

MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Leider haben Sie keinen Anspruch auf Bargeldauszahlung. Ich rege an, sich die Rückgabe vom Verkäufer bestätigen zu lassen und diesen ein Schuldanerkenntnis über den Verkaufsbetrag unterschreiben zu lassen.

Zwar laufen Sie dann Gefahr, dass der Verkäufer das Geld nicht freiwillig herausgibt, jedoch besteht diese Gefahr bereits jetzt und wird durch dieses Vorgehen nicht erhöht.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER