1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeugnis Änderungswünsche durchsetzen

| 29.06.2010 08:37 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,
nach Ausstellung eines Arbeitszeugnis sollen Änderungswünsche durchgesetzt werden.
Die konkrete Ausgestaltung wird zur Zeit noch bearbeitet.
Ist zur Fristwahrung(Ausschlussfrist bzw. 5 Monatsfrist, TVöD S) ein Schreiben per Einschreiben mit der Ankündigung von Änderungswünschen sowie mit dem Hinweis auf zeitnahe Ergänzung der fehlerhaften Punkte an den Arbeitgeber wirksam?(bei ggf. gerichtlicher Durchsetzung)

Mit freundlichen Grüßen


Sehr geehrter Ratsuchender,


die schriftliche Geltendmachung ist ausreichend.


Allerdings müssen Sie den Zugang dieser Aufforderung nachweisen, so dass ein einfaches Einschreiben nicht ausreichend ist, da Sie damit zwar das Abschicken, nie aber den Eingang nachweisen können. Eine gewisse Sicherheit bietet ein Einschreiben mit Rückschein - wollen Sie ganz sicher gehen, müssten Sie entweder das Schreiben persönlich abgeben und den Empfang auf einer Kopie quittieren lassen, oder die Zustellung durch einen Gerichtsvollzieher vornehmen lassen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 29.06.2010 | 09:08

Sehr geehrter Herr Böhle,

zum Verständnis, die konkreten/falschen Punkte werden im Nachgang vom AN an den AG übermittelt.
Im Schreiben wird nur also nur dargestellt das dass Zeugnis nicht stimmt, ohne die Fehler zu benennen.
Dies erfolgt im 2. Schritt.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.06.2010 | 09:34

Sehr geehrter Ratsuchender,


es ist ausreichend ist, dass Sie die Richtigkeit des Zeugnisses in wesentlichen Punkten rügen und deutlich machen, welche Punkte Sie kritisieren. Diese Änderungswünsche können dann im Nachgang konkretisiert werden.

Es ist aber nicht ausreichend, wenn Sie nur mitteilen, dass Sie mit dem Zeugnis nicht einverstanden sind. Insoweit hatte ich Ihre Ausgangsfrage aber so verstanden, dass Sie zumindest die fehlerhaften Punkte schon benennen; dieses wäre wichtig, d.h. Sie wüssen die fehlerhaften Punkte benennen, andere Formulierungen dem Grunde nach forden. Dann können Sie im Nachgang diese geforderten Formulierungen konkretisieren.

Sollte es da noch Verständigungsschwierigkeiten geben, rufen Sie mich doch bitte einfach einmal kurz an.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 11.07.2010 | 11:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 11.07.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER