1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Richtiger Rechnungsbetrag in Anwaltsrechnung?

| 10.06.2010 15:19 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte um eine kurze Antwort, in wieweit sich dieser Rechnungsbetrag mit dem Gegenstandswert berechnen lässt, dies auch in Bezug auf die angewendeten Multiplikatoren. Hier ist zu beachten das ich als Bevollmächtigter für alle Parteien aufgetreten bin. (Leider konnte ich die Formatierung der Rechnung nicht anders lösen)
Viele Grüße


Vergütungsrechnung Nr. 1 000732
Leistungszeit: 1 8.03.2007 bis 05.03.201 0
Gegenstandswert: 44.000,00 €

Geschäftsgebühr SS 13, 14, Nr. 2300 W RVG
2,2 2.142,80 €

- Gebührenerhöhung Nr. 1008 W RVG um 0,9 wegen 4 Auftraggebern -
Einigungsgebühr $ 13, Nr. 1000 W RVG
1,5 1.461,00 €

Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 W RVG
20,00 €

Zwischensumme netto 3.623,80 €

19 % Mehrwertsteuer Nr. 7008 W RVG
688,52 €

Zwischensumme brutto 4.312,32 €

Auslagen, Grundbuchauszüge 20,00 €


zu zahlender Betrag 4.332,32 €



Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Frage beantworte ich wie folgt.

1.
Gemäß Ihrer Schilderung ist der Rechtsanwalt außergerichtlich tätig geworden (Geschäftsgebühr §§ 13, 14, Nr. 2300 Vergütungsverzeichnis [VV] RVG).

Bei einem Gegenstandswert von 44.000 EUR beträgt die Regelgebühr 1,3, das entspricht einem Wert von 1266,20 EUR.
Der Gebührenrahmen reicht von 0,5 bis 2,5
Eine höhere Gebühr als eine 1,3 Gebühr „kann nur gefordert werden, wenn die Tätigkeit umfangreich oder schwierig war".
Inwieweit eine Gebühr in Höhe von 2,2 (und damit 0,9 über der Regelgebühr) gerechtfertigt ist (= 2142,80 EUR), kann ich anhand Ihrer Angaben nicht einschätzen.
Sie sollten dies mit dem Rechnungsteller klären.

2.
Gibt es mehrere Auftraggeber in derselben Angelegenheit, erhöht sich die Gebühr für jede weitere Person um 0,3 (Nr. 1008 VV RVG).
Bei drei Auftraggebern neben Ihnen ergibt sich mit 3x0,3 der Wert von 0,9.

Mehrere Auftraggeber sind gegeben, wenn der Anwalt in einer Angelegenheit für mehrere Personen tätig geworden ist, unabhängig davon, ob nur Sie als Bevollmächtigter allein gegenüber dem Anwalt auftraten.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.
Nutzen Sie gegebenenfalls die kostenlose Nachfragefunktion.

Bewertung des Fragestellers 13.06.2010 | 12:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen