1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht bei Immobilie

04.06.2010 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Vorgeschichte:
Wir, mein Ehemann und ich haben mein Elternhaus mit 1000qm Garten geerbt. Dabei erhielt ich 3/4 und mein Ehemann 1/4.
Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes, der kein Testament hinterließ, trat die gesetzliche Erbfolge in Kraft, wonach ich mit meinen Kindern in Erbengemeinschaft für 1/4 im Grundbuch anstelle meines Mannes eingetragen bin. Nach dem Erbschein steht mir die Hälfte also 1/8 zu und meinen Kindern je ein 1/16 aus dem Erbe meines Mannes zu. Eine Erbauseinandersetzung wurde bisher nicht gemacht.
Ein Kind wollte jetzt den Anteil des anderen Kindes abkaufen, um auf dem Anwesen bauen zu können.(Meine Zustimmung vorausgesetzt, sie würde mich im Alter pflegen) Daraufhin verlangte das zweite Kind eine ganzheitliche Lösung, was verständlich ist. Aber es fordert mehr als das Pflichtteil von meinen Anteilen zu meinen Lebzeiten, wenn es auf das Vorhaben des anderen Kindes eingehen soll.Ansonsten will es seinen väterlichen Erbteil nicht verkaufen und damit kann der Bau vergessen werden.
Frage: Kann das zweite KInd, das überhaupt verlangen und wenn ja
kann es meine Testiermöglichkeiten unabhängig ob das andere Kind baut oder nicht auch künftig einschränken?

04.06.2010 | 13:19

Antwort

von


(562)
Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Testiermöglichkeiten können nur durch Ihre Zustimmung, z. Bsp. durch einen Erbvertrag eingeschränkt werden.

Das zweite Kind hat keinen Anspruch eine ganzheitliche Lösung gegen Ihren Willen durchzusetzen, der neben der Immobilie auch Teile Ihres Eigentums betreffen. Insbesondere hat es keinen Anspruch auf vorzeitige Auszahlung von Erbanteilen.

Bezüglich der Immobilie hat jedoch jeder Teileigentümer die Möglichkeit mittels einer Teilungsversteigerung die Eigentümergemeinschaft aufzulösen. Ist der Antragsteller Miterbe, kann dieser bestimmen ob die Teilungsversteigerung nur über das Eigentum der Erbengemeinschaft („kleines Antragsrecht") oder über das gesamte Grundstück („großes Antragsrecht") beantragt wird.

Jeder Miteigentümer kann an der Teilungsversteigerung selbst teilnehmen und die Immobilie ersteigern.

Nach der Versteigerung erhalten die Eigentümer entsprechend Ihrer Quote den Erlös der Versteigerung.

Da mit einer Teilungsversteigerung idR ein geringerer Erlös erzielt wird, kann durch in Aussicht stellen einer Teilungsversteigerung häufig die Zustimmung zu einer angemessenen Anteilsübertragung erzielt werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.


ANTWORT VON

(562)

Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER