1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft - Mietzahlung

| 11.05.2010 17:20 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Vater ist im Juli 2009 verstorben und es gibt kein Testament.
Erben des Nachlasses sind unsere Mutter 1/2 und wir zwei Töchter zu je 1/4, d.h. eine Erbengemeinschaft.
Zum Nachlass gehört u.a. ein Wohn- und Geschäftshaus (2 vermietete Ladengeschäfte und 2 Wohnungen). Die eine Wohnung bewohnt meine Mutter, die andere Wohnung bewohne ich schon seit 30 Jahren. Nun möchte meine Mutter nach wie vor, dass ich Miete für die Wohnung zahle und beteiligt mich bisher auch nicht an den Mieteinnahmen, wohl aber an den Verbindlichkeiten.
Meine Fragen: 1.Muss ich seit dem Erbfall für die Wohnung Miete zahlen?
2. Steht mir ab Erbfall ¼ der Mietzahlungen der Ladengeschäfte zu?
Vielen Dank im Voraus für Ihre schnelle Hilfe und mit freundlichen Grüßen

11.05.2010 | 17:33

Antwort

von


(562)
Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

so ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie auch schon vor dem Erbfall Miete gezahlt. Daran ändert sich auch durch den Erbfall grundsätzlich nichts bis auf den Umstand, dass der Zahlungsempfänger nicht Ihr Vater sondern die Erbengemeinschaft ist.

Von den Einnahmen der Erbengemeinschaft stehen Ihnen jedoch entsprechend Ihrem Anteil 25% zu. Dafür müssen Sie auch 25% der Kosten tragen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.


Bewertung des Fragestellers 11.05.2010 | 17:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super schnell und verständlich geantwortet. Kann ich nur empfehlen und mich herzlich bedanken

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ingo Bordasch »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.05.2010
5/5,0

Super schnell und verständlich geantwortet. Kann ich nur empfehlen und mich herzlich bedanken


ANTWORT VON

(562)

Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht