Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

fonds in Lichtenstein

19.05.2014 17:59 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Guten Tag. Ich hatte vor Jahren einen Fondsvertrag über eine Versicherung in Lichtenstein abgeschlossen. Versicherung Fortuna.
Jetzt wirde mir gesagt das ganze Geld ist weg. Nur ich habe den letzten Kontostand den ich zugeschickt bekommen habe, von 2010. Sie sagen nun Sie hätten mir immer was zugeschickt.
Laut Fortuna habe ich immer 2,7% Zinsen Garatie. Wie kann das ganze Geld jetzt weg sein? Ich hatte erst ende2013 noch mal Geld zugesendet.
Ich verstehe das Aktien nicht immer stabil sind. Aber es geht ja hier nicht nur um eine Aktie sondern um mehrere. Und laut einem Verischerungsbüro hätten Sie mir ende2012 Geld ausgezahlt.
Ich habe eingezahlt. Kann ich beweisen. Habe einen Zeugen.
Frage: Was kann ich jetzt machen?


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese möchte ich Ihnen sehr gerne folgt beantworten:

Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt hört sich gelinde ausgedrückt sehr dubios an.
Ohne Kenntnis des gesamten Sachverhalts in allen Einzelheiten und insbesondere ohne Prüfung des Vertrages ist eine abschließende Antwort leider nicht möglich.

Nach einem ordnungsgemäßen Vorgang wird es sich für mich allerdings nicht an. Hier könnte unter Umständen sogar ein Betrug vorliegen. Dieses müsste abschließend geprüft werden.

Selbst falls es sich doch um einen ordnungsgemäßen Vorgang handeln sollte (also beispielsweise einen Wertverfall), könnte hier unter Umständen der Berater haften, der Ihnen die Anlage vermittelt hat.

Von einem Wertverfall gehe ich aber nicht aus. Nach Ihrer Schilderung gab es sogar eine Zinsgarantie. Die spannende und entscheidungserhebliche Frage ist, ob man Sie ordnungsgemäß über ein Totalausfallrisiko informiert hat. Dieses kann ich Ihrer Schilderung nicht entnehmen. Im Streitfall müsste dieses allerdings die Versicherung nachweisen können.

Zusammengefasst sehe ich hier mehrere Anhaltspunkte ( Ansprüche gegenüber der Versicherung, Schadensersatzansprüchen gegenüber einem Berater/dem Versicherungsbüro), denen unbedingt nachgegangen werden sollte.

Daher würde ich Ihnen empfehlen, einen Rechtsanwalt mit der abschließenden Klärung der Sach- und Rechtslage und anschließend gegebenenfalls der Wahrnehmung der rechtlichen Interessen zu beauftragen.

Sehr gerne können Sie sich diesbezüglich auch an meine Kanzlei wenden. Ich verfüge über langjährige Erfahrungen im Kapitalanlagerecht. Bei Interesse können Sie mich gerne unverbindlich per E-Mail (info@drnewerla.de) kontaktieren.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69289 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Lembcke war sehr hilfreich, freundlich und hat nicht nur den Sachverhalt meiner Situation erklärt, sondern auch nächste Schritte, die ich unternehmen kann, aufgezeichnet. Ich rate jedem, der sich in einer verzwickten Lage ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort, sie war gut verständlich und hat unsere Option aufgezeigt. Wir werden die Angelegenheit nicht weiter verfolgen sondern beim zweiten Kind einfach wieder entscheiden, welche Lösung insgesamt (finanziell ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und verständliche Antwort, die mir sehr geholfen hat. Danke ...
FRAGESTELLER