Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

festgeld-vertrag


01.06.2007 15:06 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Grema



hallo,
ich habe 2004 einen festgeldvertrag über 6 jahre bei einer bausparkasse abgeschlossen und würde folglich 2010 mein geld zurück bekommen.
damals,kurz nach einem schweren autounfall,den ich als 70%ig schwerbehinderte und erwerbsminderungsrentnerin überlebt habe,war das kein problem, doch nun... ich bräuchte unbedingt 20.000 von meinen 250.000 eingezahlten um meine miete und andere kosten bis 2010 zu begleichen. wie kann ich an MEIN geld kommen ? einen kredit würde ich nicht bekommen,da meine rente niedriger ist als z.b. meine kaltmiete.
das ich mit verlust an zinsen usw. rechnen muß ist mir klar, aber kann es sein,das ich meine wohnung verliere und hungern muß
( :-)) obwohl ich auf einem konto 250.000 Euro besitze???
danke für ihr hilfe.
d j

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Berücksichtigung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben einen Vertrag geschlossen, durch den der Bank das Geld bis 2010 zur Verfügung gestellt wird. Hierfür erhalten Sie eine entsprechende Verzinsung. Demnach handelt es sich zwar noch um IHR Geld, Sie haben aber keinen Zugriff mehr darauf bis zum Jahr 2010. Grundsätzlich sind solche Festgeldverträge,vorbehaltlich anderslautender vertraglicher Vereinbarungen, nicht kündbar.

In Ihrem Fall käme aber u.U. eine fristlose Kündigung aus wichtigem Grund in Betracht. Um dies beurteilen zu können, müssten jedoch die genauen Umstände Ihres Falles intensiv geprüft werden. Dies kann im Rahmen dieser Plattform nicht erfolgen.

Meist lässt sich in solchen Fällen durch Verhandlung eine Einigung mit der Bank erzielen. Ich rate Ihnen deshalb dazu, die Angelegenheit zunächst mit Ihrer Bank zu erörtern. Hierfür könnte es empfehlenswert sein, einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Sie müssten bei einer vorzeitigen Beendigung in der Regel zwar mit einem beträchtlichen Zinsverlust rechnen, der Verlust Ihrer Wohnung kann aber höchstwahrscheinlich verhindert werden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser ersten Einschätzung geholfen zu haben. Für eine weitere Beauftragung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Grema
Rechtsanwalt

C-G-W Rechtsanwälte
Tel: 07251/3924430 Fax: 07251/3924431
Mail: info@c-g-w.de
www.c-g-w.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER