Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

fahren gegen bezahlung - personenbeförderungsschein

11.10.2011 14:31 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


hallo,

folgende frage:

ich habe eine anfrage ob ich jemanden zum flughafen bringen könnten - gegen geld.

ist das erlaubt?

ab wann brauch ich einen personenbeförderungsschein ?

danke

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Einen Beförderungsschein benötigt man nach § 1 Abs. 1 Personenbeförderungsgesetz, wenn man entgeltliche oder geschäftsmäßige Personen mit einem Kraftfahrzeug befördert.

Entgeltlichkeit der Beförderung ist gegeben, wenn die befördernde Person ein wirtschaftliches Interesse an der Personenbeförderung hat und dieses wirtschaftliche Interesse durch eine Leistung abgegolten wird.

Geschäftsmäßigkeit der Beförderung ist gegeben, wenn die entgeltliche Personenbeförderung mindestens gelegentlich wiederholt oder dadurch zum wiederkehrenden Bestandteil der Beschäftigung gemacht wird.

Sie wollen ja nicht geschäftsmäßig Personen befördern, sondern nur einmalig. Jedoch soll dieses gegen ein Entgelt erfolgen.

Dafür wäre ein Beförderungsschein notwendig.

Es gibt jedoch eine Ausnahme.

Diese liegt vor, wenn die Beförderung mit einem Personenkraftwagen durchgeführt wird und das Gesamtentgelt die Betriebskosten der Fahrt nicht übersteigen.

Sie brauchen also keinen Beförderungsschein, wenn das Entgelt die Betriebskosten für die Fahrt nicht überschreitet.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter.
Bei weiteren Nachfragen benutzen Sie bitte die kostenlose Nachfrageoption.


Mit freundlichen Grüßen

Daniel Lange-Ronneberg
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 11.10.2011 | 17:46

danke für die ausführliche info.

gibt es da keine lösung ?

ich würde so gerne nebenbei ein bisschen geld mit fahrten verdienen... wir reden ja nicht von großen beträgen... 50 euro so pro woche...

info oder beratung auch gerne ausserhalb dieses forum möglich. evtl. eine auslegungssache ?

vd

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.10.2011 | 18:34

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

für das von Ihnen geschilderte Problem gibt es keine Ausnahme.

Sie brauchen einen Beförderungsschein, auch wenn sie nur ein paar Fahrten pro Woche machen.

Es tut mir leid, Ihnen keine zufriedenstellendere Antwort geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Lange-Ronneberg
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80188 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr zeitnah, verständlich und geduldig vom Anwalt beantwortet. Auch mehrere Nachfragen wurden sehr schnell beantwortet, was mich den Anwalt uneingeschränkt empfehlen lässt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell-kompetent-hilfreich ...
FRAGESTELLER