Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

express Paket mit Gewebeprobe durch DHL verloren

02.03.2015 11:40 |
Preis: ***,00 € |

Transportrecht, Speditionsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
meinem Hund wurde die Milz mit Verdacht auf Krebs entfernt. Die komplette Milz sollte an eine Fachpraxis für Tierpathologie geschickt werden. Die Sendung war entsprechend gekennzeichnet und wurde per Express Paket aufgegeben.
Das Paket ist "verschwunden". DHL leitet jetzt die Schadensregulierung ein. Will aber nur die Portokosten erstatten.

Ich bin der Meinung, dass mindestens der versicherte Wert von 500€ gezahlt werden muß. Alternativ die Operationskosten oder die Kosten eines Rassehundes. Da die Probe nicht wieder zu beschaffen ist (jedes Säugetier hat nur eine Milz, und nur diese war krankhaft verändert), kann nicht festgestellt werden, ob und welchen Krebs es sich handelt. Eine adäquate Behandlung, die das Leben des Hundes retten könnte ist nun nicht mehr möglich.
Der Wert der Sendung ist ideell natürlich viel höher und nicht zu beziffern.
Tatsächlich hat die entnommene Milz aber einen Wert.
a. Die Entnahme ist teuer
b. da der Hund nicht adäquat behandelt werden kann, wird er früher versterben. Da es sich um einen Rassehund handelt, ein Verlust (neben dem ideellen) von 900 bis 1.500 €

Wie sieht die Rechtslage aus?

Mit freundlichem Gruß

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst bedauere ich den Ihnen entstandenen ideellen Schaden.

Aufgrund der rechtlichen Qualität dieses Schadens steht Ihnen jedoch aus folgenden Gründen der von Ihnen bezifferte "Schadenersatz" für den Verlust der Milz nicht zu:

Ersatzfähig ist nach der Konezpetion des Schadenersatzrechts grundsätzlich zunächst nur ein materieller (gegenständlicher Schaden). Bei dem Ihnen entstandenen Schaden handelt es sich jedoch um einen sogenannten immateriellen Schaden. In diesem Fall regelt

§ 253
Immaterieller Schaden

(1) Wegen eines Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, kann Entschädigung in Geld nur in den durch das Gesetz bestimmten Fällen gefordert werden.

(2) Ist wegen einer Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung Schadensersatz zu leisten, kann auch wegen des Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, eine billige Entschädigung in Geld gefordert werden.

Mangels gesetzlicher Regelung ist deshalb im vorliegenden Fall ein Schadenersatzanspruch für den Verlust der Milz ausgeschlossen.

Die von Ihnen benannte Versicherungssumme von 500,00 € stellt lediglich eine Versicherungshöchstsumme dar, welche vermutlich AGB-rechtlich begründet ist. Sie ist gerade keine Garantiesumme, die im Falle des Verlustes der Sendung zu erstatten ist. Maßgeblich ist der tatsächliche Wert der Sendung.

Bei dem Organ Ihres Tieres ist aber, wie auch bei menschlichen Organen ein Handelswert nicht gegeben.

Bei dem von Ihnen befürchteten früheren Versterben Ihres Tieres handelt es sich zunächst um ein Problem der Schadenskausalität. Zum anderen würde es sich, sofern denn ein früheres Versterben auf den Verlust der Sendung zurückgeführt werden könnte um einen sogenannten vertragsuntypischen Schaden handeln, wovon sich die Transportunternehmen regelmäßig in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen freizeichnen. Ein solches Risiko kann nämlich einem Transportunternehmen regelmäßig nicht aufgebürdet werden. Dies würde die Grenzen der schadensrechtlichen Zurechenbarkeit sprengen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75945 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ihre antwort reicht mir. Vielen dank und eine schöne woche! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilke hat meine Frage zur vollkommener Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente Beantwortung meiner Fragen! ...
FRAGESTELLER