Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

evtl. Erbschaftssteuer in D bei Erbe/Schenkung aus CH

| 14.04.2011 23:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


ein R.A./Notar schreibt aus der Schweiz
-...aus Erbschaft von "Paul"(Schweizer Bürger/kanton Zürich)erhält "Fritz"
einen Betrag/Barauszahlung netto von
SF XY..Zu Lasten des Nachlasses wird
in CH die Schenkungssteuer bezahlt-
(Paul und Fritz sind nicht verwandt)
Wir gehen davon aus,dass die erwähnte Schenkungssteuer eine in der Schweiz anfallende Steuer ist. Muß der geerbte Betrag in Deutschland wie normale Einkünfte oder wie eine Erbschaft versteuert werden? Kann man davon die in der Schweiz bezahlte Steuer abziehen? Oder ist die Erbschaft/ Schenkung dann in D steuerfrei?
Kann man den Betrag auch in der Schweiz anlegen?
Ertragssteuern werden dann ja von dort pauschal an den deutschen Fiskus abgeführt

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sind nach § 2 Absatz 1 Nr. 1 a) ErbStG persönlich steuerpflichtig, wenn der Beschenkte, also Sie einen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben.

Die Steuer entsteht gemäß § 9 Absatz 1 Nr. 2 ErbStG im Zeitpunkt der Ausführung der Schenkung, d.h. wenn Sie das Geld erhalten.

Geldschenkungen sind gemäß § 13 Absatz 1 Nr. 1 Satz 2 ErbStG grundsätzlich nicht steuerbefreit.

Sie sind nach § 30 ErbStG verpflichtet die Schenkung beim zuständigen deutschen Finanzamt anzuzeigen. Das Finanzamt wird Sie dann ggfs. je nach Höhe des Betrages etc. zur Abgabe einer Steuererklärung auffordern.

Da nach schweizerischen Steuerrecht ebenfalls Schenkungsteuer anfällt, ist diese nach § 21 ErbStG bzw. nach dem DBA was allerdings nur für Erbschaften und Schenkung von Todes wegen gilt auf die deutsche Steuer anzurechnen.

Das Geld kann selbstverständlich auch in der Schweiz angelegt; Sie müssen nur die Erträge in Deutschland bei einem Wohnsitz in Deutschland deklarieren.

Mit besten Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2011 | 14:11

....demnach wird vom Finanzamt D nach Meldung der Schenkung eine Erbschaftssteuererklärung gefordert.
Wie hoch ist der max.Steuersatz und ab welcher Summe gilt er?
Wir bedanken uns ansonsten für die schnelle und verstänliche Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2011 | 14:33

Ob eine Schenkungssteuererklärung angefordert wird, hängt davon ab ob überhaupt eine Steuer anfällt.
Wie hoch die Steuer ist, hängt davon ab wie hoch der geschenkte Betrag ist und in welchem Verwandschaftsgrad Sie zu dem Schenker stehen.

Mit besten Grüßen

Bewertung des Fragestellers 16.04.2011 | 14:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beantwortung war sehr kompetent und verständlich.
Vielen Dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 16.04.2011 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69672 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER