Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

erweiterten beschränkten Steuerpflicht

| 02.07.2020 20:04 |
Preis: 40,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe im aktuellen Jahr 2020 Kapitalerträge.

Gilt die erweiterte beschränkten Steuerpflicht für diese Kapitalerträge für mich im Kalenderjahr 2020, wenn ich
- 2009 - 2012 in Großbritannien
- 2013 in Deutschland
- 2014 - 2016 in Großbritannien
- 2017 in Spanien
- 2018 ohne Wohnsitz (1 Jahr Weltreise)
- 2019 in Deutschland

gelebt habe und in diesen Ländern unbeschränkt steuerpflichtig war?

Während 2012- 2020 war ich aufgrund Mieteinnahmen in Deutschland beschränkt steuerpflichtig.

im aktuellen Jahr werde ich 5 Monate in Spanien, 5 Monate in Kanada und 2 Monate in Deutschland verbringen (jeweils in Airbnb)

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Mit freundlichen Grüßen

Einsatz editiert am 05.07.2020 03:45:28
07.07.2020 | 13:23

Antwort

von


(42)
Sander-Wietfeld-Ring 7
33102 Paderborn
Tel: +49 5251 2020 900
Web: http://www.hoefer-legal.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage und das damit entgegengebrachte Vertrauen. Zu Ihrer Anfrage möchte ich gern wie folgt Stellung beziehen.

Für eine vollständige Prüfung und belastbare Aussage sind die Angaben und der Einsatz recht knapp bemessen.

Voraussetzung für eine erweitert beschränkte Steuerpflicht ist gem. § 2 Abs. 1 AStG, dass eine natürliche Person ihren Wohnsitz (vgl. "Wohnsitz") und ihren gewöhnlichen Aufenthalt (vgl. "Gewöhnlicher Aufenthalt") in Deutschland aufgegeben hat. Zudem muss der Stpflichtige innerhalb der letzten 10 Jahre 5 Jahre in Deutschland der unbeschränkten Steuerpflicht unterlegen haben. Die Zeit der unbeschränkten Steuerpflicht muss dabei nicht zusammenhängend sein.

Nach Ihren Angaben hat im Zeitraum 2009-2019 lediglich in 2013 und 2019 sowie teilweise 2020 eine unbeschränkte Steuerpflicht bestanden. Damit wären die geforderten 5 Veranlagungszeiträume ja nicht betroffen, wenn zwischendurch immer der Wohnsitz/dauernde Aufenthalt aufgegeben worden ist und die Wegzüge im vor Jahreswechsel stattgefunden hatten.

Zudem müsste der Wegzug in ein niedrig besteuertes Gebiet stattgefunden haben. Dies trifft unter besonderen Umständen allenfalls bei Spanien ggf auf die Kanaren als Sonderwirtschaftszone zu. Wendet man den Maßstab des AStG an, so muss ein Niedrigsteuerland eine Steuerquote von ca. 22,00 % oder niedriger aufweisen.

Kapitalerträge können hierunter erfasst werden, wen der Schuldner im Inland sitzt. Hieraus ergeben sich aber auch ohnehin beschränkt inländische Einkünfte nach § 49 EStG , wenn Sie nicht in einen DBA statt mit Freistellungsmethode umgesiedelt sind und die Erträge dort besteuern. Dies erfolgt in Ihrer 2020 Steuererklärung, da Sie Sie ja teilweise der unbeschränkten Steuerpflicht unterlegen haben, wenn die Unterbringung als Wohnung iSd deutschen Steuergesetzes gilt.


Ich hoffe, mit o.g. Ausführungen Ihnen bereits weiterhelfen zu können. Ansonsten benutzen Sie bei Rückfragen zu Ihrer Ausgangsfrage gern die kostenlose Nachfrageoption. Bei Fragen zu anderen Themen können Sie mich natürlich gern ebenfalls kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen

Nils Hoefer
Rechtsanwalt/Steuerberater


Rechtsanwalt Nils Hoefer

Rückfrage vom Fragesteller 08.07.2020 | 14:42

Sehr geehrter Herr Hoefer,

vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Ich nehme auch zur Kenntnis, dass zukünftige Anfragen meinerseits einen höheren Einsatz haben sollten.

Ich bitte noch um eine Klarstellung bzgl. der Besteuerung von Kapitalerträgen für 2020, falls meine 2-monatige Unterbringung in Deutschland im November und Dezember als Wohnung iSd dt. Steuergesetzes gilt.

Bei den Kapitalerträgen handelt es sich um ausländische Kapitalerträge, die im Februar 2020 von einem US-Hedgefund auf mein deutsches Konto ausgezahlt worden sind.

Würde die unbeschränkte Steuerpflicht nur für Kapitalerträge gelten, die in den 2 Monaten realisiert / ausgezahlt, in denen ich in Deutschland wohne oder würden auch Steuern auf die im Februar 2020 ausgezahlten Erträge anfallen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.07.2020 | 15:19

Es gilt der Zeitpunkt des Zuflusses, da ausländische KapErträge. Zu dem Zeitpunkt muss die unbeschränkte Steuerpflicht (=Wohnsitz) bestanden haben. Bei früherem/späterem Zufluss liegen allenfalls aus deutscher Sicht Progressionseinkünfte nach § 32b (1) Nr. 2 EStG vor, also "ausländische Einkünfte, die im Veranlagungszeitraum nicht der deutschen Einkommensteuer unterlegen haben (...) nur für Fälle der zeitweisen unbeschränkten Steuerpflicht einschließlich der in § 2 Absatz 7 Satz 3 geregelten Fälle..."

Bewertung des Fragestellers 08.07.2020 | 15:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr hilfreich, kompetent und freundlich"
Stellungnahme vom Anwalt:
Gerne wieder!
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Nils Hoefer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.07.2020
5/5,0

Sehr hilfreich, kompetent und freundlich


ANTWORT VON

(42)

Sander-Wietfeld-Ring 7
33102 Paderborn
Tel: +49 5251 2020 900
Web: http://www.hoefer-legal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Personalentsendung/Expatriats, Gesellschaftsrecht, Recht anderer Staaten Niederlande, Erbschaftssteuerrecht, Sozialversicherungsrecht