Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

erben von Forderungen

14.01.2014 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Unsere Großmutter ist gestorben. Es werden Immobilien und Barvermögen vererbt . Die Immobilien erben mein Bruder und ich. Erben vom Barvermögen und dem Rest sind mein Vater und meine Tante ( Tante jedoch nur als unbefreite Vorerbin für meinen Bruder und mich) .

Unser Vater hat das Erbe ausgeschlagen. Zu dem Erbe der Großmutter gehört auch eine titulierte Forderung gegen unseren Vater. Diese Forderung erben nach Ausschlagung von unserem Vater wir, die Kinder, zu je ein Viertel. Die andere Hälfte erbt als Vorerbe unsere Tante. Die Forderung ist nicht werthaltig, da unser Vater durch eine Firmeninsolvenz keine Aktiva mehr besitzt.

Was passiert nun mit dem Barvermögen? Wer erbt was ? Und was passiert mit den vererbten Forderungen?

Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

vorangeschickt weise ich darauf hin, dass ohne Kenntnis des Wortlautes des Testamentes nur eingeschränkt Ihre Fragen beantwortet werden können, da durch scheinbare Kleinigkeiten in einem Testament die Folgen für die Erben auch anders als folgend beschrieben ausfallen können.

Bei der Beantwortung Ihrer Fragen gehe ich davon aus, dass Ihr Vater der Sohn der Ihrer verstorbenen Großmutter ist.

Des Weiteren gehe ich davon aus, dass Ihre Großmutter für den Fall, dass Ihr Vater das Erbe ausschlägt Ersatzerben mit Quoten (Sie, Ihren Bruder und Ihre Tante) bestimmt hat. Sollte dies nicht zutreffen, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

Dies vorausgeschickt beantworte ich Ihre Fragen:

Schlägt ein Erbe sein Erbe aus, treten an dessen Stelle die vom Erblasser bestimmten Ersatzerben, hier Sie, Ihr Bruder und Ihre Tante.

Die Erben bilden zusammen eine Erbengemeinschaft. Das Barvermögen und die Forderungen gehen daher auf die Erbengemeinschaft über. Hat Ihre Großmutter im Testament nicht bestimmt zu welchem Anteil das Barvermögen auf Ihre Tante und Ihren Vater geteilt werden sollen, ist eine Auslegung des Testamentes notwendig. Wenn es sich bei Ihrem Vater und Ihrer Tante um die Kinder Ihrer Großmutter handelt, und keine anderweitigen Hinweise sich aus dem Testament ergeben, wird idR eine gleichanteilige Aufteilung des Barvermögens und der Forderungen der Wille Ihrer Großmuttter gewesen sein. Um die Erbengemeinschaft aufzulösen ist es notwendig das Erbe zu teilen und jedem Erben entsprechend seinem Anteil sein Erbe zu übereignen.

Hinsichtlich des Barvermögens könnte dies wie folgt aussehen:

Ihre Tante: 3/4 (1/2 aus eigenem Erbanspruch + 1/4 aus Ausschlagung Ihres Vaters)
Sie und Ihr Bruder: jeweils 1/8 (aus Ausschlagung Ihres Vaters)

Auch wenn die Forderungen z. Zt nicht durchsetzbar sind, bleiben sie dennoch Anteil des Erbes der Erbengemeinschaft. Die Erbengemeinschaft kann jedoch auf die Forderungen gegenüber dem Schuldner verzichten.

Andernfalls bleiben die Forderungen bestehen und sind im Falle der Begleichung im o.g. Verhältnis aufzuteilen. Sollten die Forderungen noch nicht durch einen Titel gesichert sein, rate ich dazu die Verjährung der Forderungen zu prüfen und ggf. einen Titel oder einen Verjährungsverzicht zu erwirken.

Ich rate jedoch dringend das Testament einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl vorzulegen, da sich auch andere Rechtsfolgen als die von mir dargestellten daraus ergeben könnten.

Gerne steht unsere Kanzlei dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird. Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79684 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen lieben Dank für die schnelle Reaktion am frühen Morgen. Ihre Antwort hat mir sehr geholfen, so dass ich bereits entsprechend agieren konnte. Super, vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, unkomplizierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mir sehr weitergeholfen, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER