Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

entziehung


24.01.2007 14:56 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Hallo, mein freund wird beschudligt in 20 fällen des Bteruges mit Überweisngsträgern, dieser hat er aber nur deswegen begangen, weil er im Ausland bedroht worden ist, aus angst hat er sich für diese Sachen entschieden weil es besser ist als Bankraub, insgesammt sind 15000 euro schaden entstanden, er hat die deutsche Staatsangehörigkeit, kommt aber aus einem anderen land, was ich weiss ist, wenn er die Ehemalige Staatsbürgerschaft annimmt, dann verliert er die Deutsch, wenn er ins ausland also ins nicht europäische ausland flüchtet, aus angst ins gefängnis zu kommen, weil er seinen bekannten nicht helfen kann, die Bedroht wurden, ist ein Haftbefehl zulässig oder sogar ein europäischer. Ich denke das es ein verteidigender notstand sowie rechtfertigter notstand ist, weil er nicht vorbestraft und hat es nur aus agnst gemacht, was können Sie mir dazu sagen.Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Zwar handelt es sich um einen nicht unerheblichen Vorwurf. Von einer Flucht rate ich dringend ab, da die zu erwartende Strafe bei fehlender Vorbelastung außer Verhältnis zu einer Flucht steht.

Nach Ihrer Schilderung liegt ein rechtfertigender Notstand gem. § 34 StGB. Dies müsste in der Verteidigung vorgebracht werden.

Ich rate Ihrem Freund, einen Strafverteidiger mit der Akteneinsicht zu beauftragen. Erst, wenn bekannt ist, auf welchem Stand das Ermittlungsverfahren ist, kann eine wirksame Verteidigungsstrategie entwickelt werden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de

§ 34 Rechtfertigender Notstand

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

Nachfrage vom Fragesteller 24.01.2007 | 15:30

Ja, das problem ist, das die jenigen seine familie bedrohen und gesagt habenm, das Sie 20000 euro wollen, es fehlen also noch 8000 euro, Sie wissen wo seine oma wohnt und seine tante, glauben Sie mir, im ist das leben seiner oma und tane wichtiger, als die vergehen (Betrug) und wenn er Ihnen das Geld gibt, dann bleibt er vorerst einmal unten, weil er nicht sicher ist, ob die wirklich kommen, aber er wurde mit einem messer am hals bedroht, und die kennt er nicht einmal, sie denken deutsche haben geld, ist das gegenteil. also, besser für Ihn er flüchtet beantragt dann seine ehemalige staatsbürgerschaft und bleibt unten, die behörden können doch garnichts machen, wenn er nicht mehr deutscher ist, glauben Sie mir es war krieg unten, denen ist es egal, und seine Familie ist im Wichtiger als die 20 überweisungsträger

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.01.2007 | 15:59

Dies ist ein bedauerlicher Zustand.

Die Voraussetzungen für den Erlass eines Haftbefehls wären gegeben, wenn etwas auf eine Fluchtgefahr hindeutete (vgl. § 112ff. StPO). Ob dieser dann auch im Ausland vollstreckt bzw. ob Ihr Freund dann ausgeliefert werden kann, hängt davon ab, ob ein Auslieferungsabkommen zwischen Deutschland und dem betreffenden Land besteht. Das kann ich in Ermangelung von Angaben nicht sagen. Sie werden das möglicherweise im Internet herausfinden.

RA Timm

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER