Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§elternunterhalt

17.10.2019 19:02 |
Preis: 48,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Heute bekam ich eine Bedarfsanzeige vom Sozialamt,ich soll ewentuel den Unterhalt zur Pflege zahlen.Ich bin Rentnerin ,bekomme 450 Euro Rente,habe einen Minijob,wo ich durchschnittlich 300 Euro bekomme ,mein Mann bekommt 1390 Euro .Jetzt meine Frage unser gemeinsames Vermögen ist 49 000 Euro,dies hatten wir für unsere Altersvorsorge angespart.Wird es uns jetzt angerechnet ,für die Unterhaltszahlung meiner Mutter.

Sehr geehrte Fragestellerin,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Mit Ihrem Einkommen liegen Sie unter dem Selbstbehalt. Bezüglich des Vermögens gilt, dass Sie und Ihr Mann jeweils 5 % Ihres Einkommens ansparen durften, solange Sie beide erwerbstätig waren. Je nach der Höhe Ihrer Einkünfte dürfte sich allein daraus schon ein Schonbetrag ergeben, der Ihr tatsächliches Erspartes übersteigt.

Zusätzlich dürfen Sie Beträge vorhalten für Anschaffungen, die im Alltag notwendig werden. Auch hier sind einige Tausend Euro anzusetzen, die Ihnen zu verbleiben haben.

Da es keine festen Beträge als Schonvermögen gibt, sondern die Rechtsprechung hier stets eine EInzelfallbetrachtung vornimmt, kann ich Ihnen keine ganz genauen Beträge nennen. Allerdings sind Beträge um die 50.000 € teilweise auch für eine Einzelperson als Altersvorsorge akzeptiert worden. Bei Ihnen kommt hinzu, dass Sie Ihren Minijobs vermutlich nicht immer ausüben können und dann eine Rentenlücke haben, die Sie aus dem Vermögen schließen müssen.

Ich gehe deshalb nicht davon aus, dass Sei Unterhalt zahlen müssen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75755 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Auf mein Frage wurde kurz geantwortet das nennt Mann rausgeschmissenes Geld für so eine Antwort brauche ich keinen Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr schnell und ausführlich beantwortet. Dabei wurde explizit auf meine konkreten Fragen eingegangen. Da mir als Laie die Bedeutung einzelner Antworten nicht direkt klar waren, habe ich hier nochmal entsprechend ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der allererste RA von ca. 10, mit denen ich bisher in den letzten 30 Jahren Kontakt haben musste und bei dem ich im Nachhinein kein schlechtes Gefühl habe. Danke sehr. ...
FRAGESTELLER