Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.902
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

einseitige Änderung eines Kaufvertrages für ein Auto


08.02.2018 10:30 |
Preis: 25,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn



ich habe ein Auto gekauft. Dies wurde exakt nach meinen Wünschen bestellt. Es wurde vereinbart, dass das Auto 3 Monate auf den Händler zugelassen wird (als sog. Werkstatt-Ersatzfahrzeug) und mir dann übergeben wird. Lt. Kaufvertrag soll das Auto Mitte April 2018 den Besitzer wechseln.
Auf meine Nachfrage, ob der Termin noch so in der Planung sei, erhielt ich eine überraschende Auskunft: das Auto kann mir erst Mitte Mai 2018 übergeben werden. Als Grund wurde mir angegeben, dass der Hersteller die sog. "Haltefrist" auf 4 Monate erhöht habe.
Muß ich das so einfach akzeptieren? Ich bin der Meinung, dass das Autohaus mindestens eine Information hätte geben müssen, mein Einverständnis einholen sollen.
Ich halte dies für eine einseitige Änderung des Vertrages, den ich nach meiner Einschätzung nicht erfüllen muss.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen beantworte ich -vorbehaltllich einer Prüfung des Kaufvertrages- wie folgt.

Ist ein konkreter verbindlicher Liefertermin vereinbart worden, so gilt dieser.
Die Mitteilung des Autohauses führt nicht zu einer Vertragsänderung.

Vielmehr verstößt das Autohaus gegen seine vertraglichen Pflichten.

Dies müssen Sie nicht akzeptieren.

Sie können weiterhin die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages verlangen.

Die Erfüllung des Vertrages ist auch nicht (gänzlich) unmöglich.
Das Autohaus kann Ihnen - ohne gegen vertragliche Verpflichtungen gegenüber dem Hersteller zu verstoßen - z.B. das Fahrzeug zum Gebrauch (als Werstatt-Ersatzfahrzeug, aber kostenfrei) überlassen und den Eigentumsübergang bzw. die Umschreibung des Halters dann Mitte Mai vollziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Die erste Antwort etwas an der Frage vorbei beantwortet; dann aber selbst bemerkt und für mich eindeutig und verständlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde umfangreich und vollständig beantwortet. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER