Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

einreise USA / Transit über USA

25.01.2012 20:29 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren ,
ich habe folgende Frage:
2001 hatte ich ein Drogenvergehen in den USA , ich wurde zu einer 500 USD strafe verurteilt.
2010 wurde mir ein 10 jaehriges B1 Visum ausgestellt mit dem Vermerk "previous ineligibility overcome.No permanent ineligibilities exist"
Ich werde demnaechst nach jamaika fliegen , diese geht über US Flughaefen ( transit )
Muss ich trotzdem mich über ESTA registrieren?
Problem ist da ich dann wohl wieder ein kreuz mit "ja" antworten muss , und ESTA eventuell keine Genehmigung ausspricht.
Oder kann ich , falls ich ESTA ausfuellen muss, aufgrund des Visa textes die frage des vorbestraft seins mit nein beantworten.
Ist es vielleicht so ,das wenn man ein VISA besitzt ,sich dann nicht nochmal über ESTA registrieren lassen muss ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung gerne wie folgt beantworten:

Die Anmerkungen „previous ineligibility overcome.No permanent ineligibilities exist" beziehen sich zunächst erst einmal auf die Voraussetzungen der B 1 Visa Kategorie. Darüber hinaus gehende Rückschlüsse hinsichtlich Ihres Drogenvergehens aus 2001 sind daraus grundsätzlich nicht zu schliessen, sofern dieses nicht Bestandteil der Vorraussetzungsprüfung für das B 1 Visum waren, was insofern nicht ersichtlich ist. Insofern spielte Ihre Vergehen aus 2001 für die Genehmigung des B 1 Visums keine Rolle mehr.
Die grundsätzlichen Voraussetzungen für ein B1 Visum sind ein fester Wohnsitz außerhalb der USA, den man nicht beabsichtigt aufzugeben, Einreise in die USA für einen festgelegten temporären Zeitraum, Absicht des Verlassens der USA nach Aufenthalt, Erlaubnis, in ein Drittland einzureisen und ausreichende finanzielle Mittel für den Aufenthalt.

Deutsche Staatsangehörige nehmen grundsätzlich am sog. Visa Waiver-Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen auch ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie im Besitz eines zur Teilnahme berechtigenden Reisedokuments sind, mit einer regulären Fluglinie einreisen, ein Rück- oder Weiterflugticket (welches - außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern - nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können und im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis sind (ESTA).
Zur Beantragung einer Genehmigung zur Einreise/ Transit in die Vereinigten Staaten im Rahmen des VWP müssen sich Reisende über ESTA einen Antrag mit ihren persönlichen und anderen Daten ausfüllen.
Die Beantragung über ESTA ist grundsätzlich auch dann erforderlich, wenn Sie im Besitz eines Touristen-/ Transitvisums sind. Grundsätzlich gilt, dass auch Reisende, die sich im Besitz eines entsprechenden Visums (z.B. B-Kategorie) sind, die Gestattung der Einreise beantragen müssen.

Hierbei sind obligatorische Informationen zum Ausfüllen des ESTA-Antrages zu machen:

1. Vor- und Familienname wie im Reisepass angegeben (bei mehreren Vornamen wird ausschließlich der erste Vorname angegeben, auch wenn im Pass anders vermerkt)
2. Geburtsland
3. Geburtsdatum
4. Staatsangehörigkeit
5. Geschlecht
6. Land des Hauptwohnsitzes
7. Reisepassinformationen (Ausstellungs- und Ablaufdatum, Ausstellungsland sowie Reisepassnummer)
8. Sicherheitsfragen ("Ja/Nein"-Fragen zu u. a. möglichen Erkrankungen, Vorstrafen, Verstößen zum US-Einwanderungsgesetz, Visa-Ablehnungen etc.)

Trotz Visum kann es möglich sein, dass Ihnen die Einreise/ Transit an der Grenze verweigert werden. Die Daten werden aber in der Regel zu Terrorbekämpfungsmaßnahmen gesammelt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen eine erste Orientierung hinsichtlich Ihrer Fragen geben. Hinweisen möchte ich darauf, dass diese Plattform nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts leisten kann. Eine umfassende Rechtsberatung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen,


Nachfrage vom Fragesteller 25.01.2012 | 23:09

eine nachfrage bitte :

es ist schon ein wenig verwirrend , im merkblatt der ESTA steht folgendes
"Reisende , die im Besitz eines Visums sind , können weiterhin mit diesem Visum zweckgebunden in die vereinigte staaten einreisen.
Reisende , die mit einem gültigen Visum einreisen brauchen keine Reisegenehmigung zu beantragen"

also , keine ahnung , muss man nun , oder muss man nicht.

bei der beantragung des 10 jahres B1 Visum , wurde mein Vergehen genauestens erwaehnt und erörtert, und es wurde ausgestellt, weil das vergehen mini war und schon sehr lange zurück lag

gruss

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.01.2012 | 08:06

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich gilt, dass nur Bürger der 36 der visafreien Länder in die USA mit (ausschließlich) ESTA einreisen dürfen. Bürger aus visapflichtigen Ländern müssen ein normales US-amerikanisches Visum beantragen.

Folgende Länder gehören zum visafreien Programm: Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Brunei, die Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Litauen, Liechtenstein, Lettland, Luxemburg, Malta, Monaco, die Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz und Großbritannien.

Sobald ein Reisender die ESTA Reiseerlaubnis erhalten hat, kann er oder sie mehrmals in die USA innerhalb der Beschränkungen des visafreien Programms einreisen. Reisende, die ohne Visum in die USA einreisen, dürfen in der Regel bis zu 90 Tage bleiben, aber müssen ein Rückflugticket und Geldmittel bei der Einreise vorweisen. Es genügt hier die Einreisegenehmigung durch die ESTA. Dabei ist für Transitreisende zu beachten, dass eine genehmigte Reiseerlaubnis für Passagiere aus visafreien Ländern (z.B. Deutschland) erforderlich ist, wenn sie mit dem Flugzeug die USA durchqueren.

Die Daten werden vor allem für die Terrorbekämpfung bzw. -abwehr verwendet. Ein kleineres Drogendelikt, das mit einer Geldstrafe sanktioniert werden konnte und bereits längere Zeit zurück liegt sollte für die ESTA keinen Grund für die Nichtausstellung der Einreisegenehmigung darstellen, zumal Sie ein Transitreisender sein werden, der sich zudem auch nicht längere Zeit in den USA aufhalten wird.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Nachfrage mit diesen Ausführungen beantworten und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen