Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

einmalige Nachfrage


05.04.2007 09:17 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

Besten Dank für die klare Beantwortung meiner Frage, in der Sie eine
Beitragsfreistellung in Erwägung ziehen.
Nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht es bisher nicht
fertig gebracht hat, die Versicherer zu einer Offenlegung ihrer Nebenkosten zu
veranlassen, wird der bisher angesparte Betrag durch diese bis zum Rentenbeginn
aufgezehrt sein.
Rettet eine Kündigung auch mit zu erwartenden Verlusten nicht mehr des Einsatzes?
Danke.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre neuerliche Anfrage.

Sie sollten unbedingt überlegen, ob der bislang erzielte Verlust so hoch, bzw. die Möglichkeit der Weiterfinanzierung der Versicherung nicht gegeben ist, bevor Sie eine Kündigung aussprechen. Wenn Sie eine passabel laufende fondsgebundene Rentenversicherung kündigen, müssen Sie mit einem niedrigen Rückkaufwert rechnen, der sich aus dem Abzug der Kosten des Versicherers ergibt und grob geschätzt die Beiträge für zwei Versicherungsjahre beträgt.

Sie sollten sich daher unbedingt den Rückkaufwert und den Zeitwert der Versicherung berechnen lassen, um sich sodann aufgrund der aktuellen Zahlen entscheiden zu können, ob eine Kündigung finanziell sinnvoll ist bzw. ein Weiterführen mit konservativer Anlagestrategie vertretbarer sein könnte.

Wenn die monatliche Prämien nicht mehr bedient werden könnten, blieb die Kündigung natürlich um sich von weiteren Verpflichtungen zu lösen- allerdings dann mit den erwähnten Verlusten.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER