Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ehrverletzende Aussagen / Beleidigung


| 31.01.2007 20:54 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Sehr geehrte Anwälte/innen,

Wenn man von einer anderen Person in einem Chat, in diesem Falle ICQ, als "Arschloch" und mit ähnlichen Sachen bezeichnet wird, lässt sich dagegen vorgehen?
Kann hiergegen vorgegangen werden, auch wenn es sich nicht in der Öffentlichkeit zugetragen hat, die Aussagen sind in einem Log gesichert.

Vielen Dank im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sowie Ihrer Sachverhaltschilderung wie folgt beantworten möchte.

Die strafrechtliche Verfolgung von Beleidigungsdelikten, die im Internet begangen werden, ist durchaus möglich und mittlerweile auch üblich.
Es wird sich dahingehende empfehlen, den Sachverhalt kurz schriftlich festzuhalten und samt den von Ihnen abgespeicherten Logfiles an die zuständige Staatsanwaltschaft oder eine Polizeidienststelle mitzuteilen. Hilfreich wäre dahingehend auch die Mitteilung der IP-Adresse des Gegners, so Sie über die technischen Möglichkeiten bzw. Kenntnisse verfügen, um diese herauszufinden.
Sie sollten ausführen, dass Sie Anzeige hinsichtlich aller in Betracht kommender Delikte erstatten möchten.
Dies ist auch mündlich möglich.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
Kanzlei Kämpf - Strafrecht München

Nachfrage vom Fragesteller 01.02.2007 | 15:22

Vielen Dank für die Hilfe. Eine kleine Nachfrage noch, welche Frist muss hierbei eingehalten werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.02.2007 | 16:52

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

In der Tat gibt es eine Frist zur Stellung eines Strafantrags bei der Beleidigung. Diese ist in den §§ 194, 77, 77 b StGB geregelt.
Danach beträgt die Frist zur Stellung des Strafantrags drei Monate. Fristbeginn ist der Tag, an welchem Sie von der Beleidigung Kenntnis erlangten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Beantwortung, weitere Vertretung wird ggf. in Betracht gezogen. Vielen Dank nochmals "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER