Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ebay Ticketverkauf Verstoss gegen AGBs


06.11.2006 10:14 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
Ich habe von einen Fussballverein eine Abmahnung bekommen, da ich gegen die AGBs verstossen habe.
Ich soll 2500 Euro Vetragsstafe zahlen und eine Unterlassungserklärung unterschreiben. In der steht, dass ich alle getätigten Kartenverkäufe offen legen soll und auch die Anwaltskosten zu tragen habe - Streitwert 50.000 Euro!!

Das Schreiben kam per normalem Brief und die Frist ist auf 5 Tage sehr kurz angesetzt, in der ich zahlen soll etc.
Ich bestelle häufig ein größeres Kontingent an Karten auf unterschiedliche Namen, die wir ein großer Kreis an Fussballbegeisterten sind.
Da manche aber absagen, aus welchen Gründen auch immer, stelle ich die übrig geblieben Karten ab 1 Euro Startpreis bei ebay ein.Da ich auf den Karten nicht sitzenbleiben möchte, natürlich aber auch mit dem Ziel bei ebay einige Euros Gewinn zu erzielen.
Da ich als Student auf jeden Euro angewiesen bin und auch häufig Auswärtsspiele besuche.
Sicherlich gibt es auch die Möglichkeit die Karten über z.B. eine Kartentauschbörse "loszuwerden", aber wer gibt mir die Garantiere, dass diese Interessenten nicht auch diese Karten weiterveräußern?

Die Karten stelle ich aber nicht über meinen eigenen ebay Account ein, sondern über eine andere Person.
Die aber von der ganzen Sache nichts weiss, bzw. ebay gar nicht bedienen kann!!
In seinem Namen hatte ich auch Karten bestellt, ihm sind die AGBs aber nicht bekannt.
Diese Person hat auch eine Abmahnung bekommen und soll 2500 Euro Vertragsstrafe zahlen und eine Unterlassung unterschreiben.

Der Verein ist wohl an "unsere" Adressen durch einen oder mehrere Testkäufe gekommen.
Es geht um 6 Karten für 1 Spiel die ich bestellt hatte, die der Verein anhand meiner Rechnung wohl nachweisen kann.
Weiterhin sprechen sie von einem anderen Spiel über das sie Kenntnis haben.
Nachweise haben Sie den Schreiben aber nicht beigelegt!!

Jetzt meine Frage,wie wir uns verhalten sollen ??
Die andere Person ist von dem ganzen Vorfall natürlich total überrascht.

06.11.2006 | 11:01

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

Vorbehaltlich der genauen Kenntnis der entsprechenden AGB liegt es nahe, dass bei dem Weiterverkauf der Karten eine Vertragsverletzung vorliegt. Da in solchen Fällen auch (entsprechend der anzunehmenden AGB) eine Unterlassung entsprechender Handlungen (für die auch Wiederholungsgefahr besteht) begehrt werden kann, ist zunächst der Fußballverein rechtlich durchaus im Vorteil. Dies ganze wird dadurch nicht besser sondern noch schlimmer, dass Sie das ebay-Account eines anderen nutzen. Sie werden jedenfalls die Erklärung unterzeichnen müssen und die Vertragsstrafe bezahlen müssen. Der taxierte Gegenstandswert ist zwar hoch, aber nicht unüblich. Ob eine Vertragsstrafe hier angemessen ist, kann ich nicht beurteilen, dafür wäre auch die Kenntnis der genauen AGB notwendig. Die Frist von 5 Tagen ist sehr kurz aber durchaus nicht völlig unüblich.

Da der Dritte nicht Vertragspartner war, sehe ich keine Handhabe für eine Vertragsstrafe. Eine Unterlassung gegen Ihn dürfte aufgrund der Zurverfügungstellung des ebay-accounts aber durchaus nicht unberechtigt sein. Wegen der Nutzung durch Sie hätte er aber einen Freistellungsanspruch! Bitte informieren Sie den Dritten.

Sie sollten unbedingt schleunigst einen Kollegen Ihres Vertrauens vor Ort aufsuchen, um sich genau mit den vorliegenden Schreiben, den Beweisen und den Argumenten auseinanderzusetzen. Natürlich stünde auch ich hierfür gerne zur Verfügung!

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere, dringend zu empfehlende Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!


Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann


Burgwedel 2006
mail<image> </image>anwaltskanzlei-hellmann.de


Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 06.11.2006 | 11:46

Sie sehen also bei mir keine Möglichkeit die Vertragsstrafe zu umgehen und was für Kosten für die Abmahnung/Anwalt würden auf mich zu kommen?
Ich werde mich natürlich verpflichten in Zukunft keine Verkäufe über das Internet etc. zu tätigen.
Und wir sprechen hier doch wirklich von einem "kleinen Verstoß" als Privatverkäufer.
Ich habe ja nicht regelmäßig mit hunderten von Karten gehandelt.
Desweiteren wundert es mich, dass ich ohne Vorwahrnung und Stellungnahme abgemahnt werde.
Wenn ich jetzt gar nicht reagiere, kann dann sofort eine einstweilige Verfügung gegen mich erwirkt werden?
Mit Nachweis wurde das Schreiben NICHT verschickt, sondern per normalem Brief.

Ich möchte es aber natürlich im Guten versuchen,da ich mit Leib und Seele Fan des Vereins bin.
Könnten Sie mir bitte dafür einige Anregungen und Tipps für ein Entschuldigungsschreiben geben oder könnten Sie mir vielleicht andere Lösungsmöglichkeiten aufzeigen?

Was verstehe ich unter einem Freistellungsanspruch?


Vielen Dank im Voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.11.2006 | 20:04

Danke für Ihre Nachfrage, die ich leider erst jetzt beantworten kann. Mir erscheint der Gegenstandswert zu hoch, definitiv angesichts des geschilderten Kleinumfangs. Daher sollten Sie nur die Unterlassung erklären. Eine Abmahnung ist aber die Vorwarnung vor einem Unterlassungsantrag,das ist schon korrekt.

Wenn Sie nicht reagieren, wird dies geschehen, ja. Allerdings muss natürlich der Zugang nachgewiesen werden.

Freistellung heißt, dass der anderer von ihnen hierbei finanziell freigestellt werden kann.

Ich kann Ihnen diese Leistung bei einer Beauftragung erbringen. Diese Anfrage würde es leider sprengen. Bitte kontaktieren Sie mich hierzu über die untenstehende Email.

Anwaltskosten bei dem exorbitant hohen Gegenstandswert wären alleine für die Geschäftsgebühr in etwa 1600,-- €.

Hochachtungsvoll

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER