Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

eBay abgegebene Bewertungen führten zu 550€ Forderung

29.06.2021 20:17 |
Preis: 28,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


Ich habe insgesamt 3 Artikel bei einem Deutschen Händler über eBay gekauft
Einer war meinerseits falsch bestellt und auch vom Verkäufer Rückerstattet.
Der andere war defekt und funktionierte nicht. Nach Rücksendung des Artikels hieß es der Artikel sei funktionsfähig gewesen und ,,ich solle mich nicht so wichtig nehmen'
(per eBay Nachricht vom Verkäufer mitgeteilt)
Für diesen Artikel hielt ich dann nach Hinzuziehen von eBay eine Rückerstattung.

VOR der Rückerstattung gab ich aufgrund der unfreundlichen Kommunikation drei schlechte Bewertungen ab und erwähnte keine Rückerstattung erhalten zu haben. Der Verkäufer drohte mir mit einer Klage.
(In der Bewertungen habe ich Keine vulgären Ausdrücke verwendet, lediglich meine subjektive Meinung zur Kommunikation und zu dem Punkt, das ich zu dem Artikel bis dato keine Rückerstattung erhielt)

Inzwischen kam ein Schreiben seitens des Amtsgerichtes zu mir, in welchem ich zur Thematik Stellung nehmen muss (Verkäufer fordert Schadensersatzzahlung)

Meine geschriebenen Bewertungen entsprechen/entsprachen alle der Wahrheit und der gegnerische Anwalt stützt sich lediglich auf folgender Aussage:

Sie haben eine nicht wahrheitsgemäße Bewertung verfasst, da sie behaupteten keine Rückerstattung erhalten zu haben.

Zum Zeitpunkt der Bewertungs-Abgabe war dies der Fall und ich habe 2 Tage später seitens ebay und NICHT seitens Verkäufer eine Rückerstattung erhalten.

Ich würde jetzt den Widerspruch seitens des Gerichts ausfüllen und ,,Ich widerspreche vollständig" auswählen.

Dennoch hätte ich natürlich gerne vorab eine Einschätzung wie meine Chancen stehen.

29.06.2021 | 22:34

Antwort

von


(25)
Hochstraße 82
55128 Mainz
Tel: 015120509460
Web: https://ganzrecht.net
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen möchte ich nachfolgend gerne die von Ihnen gestellte Anfrage beantworten.

Beachten Sie jedoch bitte, dass im Einzelfall weitergehende Informationen für eine fundiertere Einschätzung der Rechtslage erforderlich sein können und dass das Fehlen relevanter Informationen dazu führen kann, dass die Einschätzung unter Berücksichtigung solcher Informationen eine andere sein könnte. Auch kann diese Einschätzung in vielen Fällen ein persönliches Beratungsgespräch nicht ersetzen.

Bei der Beantwortung habe ich folgende Annahmen zugrunde gelegt:

- Sie haben bei eBay eine Bewertung über einen (gewerblichen) Verkäufer abgegeben, die unter anderem darin bestand, darauf hinzuweisen, dass keine Rückerstattung durch den Verkäufer erfolgt sei.
- Ihre Angaben waren sachlich und wahrheitsgemäß.
- Später erfolgte eine Rückerstattung durch eBay, aber nicht durch den Verkäufer
- Der Verkäufer hat Sie nicht zwischenzeitlich um Löschung oder Änderung - sofern überhaupt möglich - der Bewertung gebeten.

Demzufolge stellt sich die Rechtslage wie folgt dar:

Ein Schadensersatzanspruch des Verkäufers gegen Sie ist nicht ersichtlich.

Als Anspruchsgrundlage kommt hier etwa § 824 BGB in Betracht (§ 826 BGB ist fernliegend). Hierbei müssen Sie allerdings mindestens fahrlässig eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet haben.

Jedoch haben Sie nach Ihrer Schilderung zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewertung eine wahre Behauptung aufgestellt, welche ggf. (wenn es um die Rückerstattung durch den Verkäufer selbst ging) immer noch der Wahrheit entspricht.

Selbst wenn die Behauptung nunmehr unwahr geworden sein sollte (wobei ich hiervon nicht ausgehe, weil das ursprüngliche Verhalten des Verkäufers sich ja nicht nachträglich verändert), ergäbe sich m.E. nur ein Beseitigungsanspruch und nicht unmittelbar ein Schadensersatzanspruch. Zudem ist auch fraglich, wie die Schadenshöhe zustande kommen soll.

Dementsprechend sollten Sie - ich gehe von einem gerichtlichen Mahnbescheid aus - fristgerecht Widerspruch einlegen und sich im etwaigen gerichtlichen Verfahren verteidigen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen bestmöglich geholfen zu haben und wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Lenz
-Rechtsanwalt-


Rechtsanwalt Christian Lenz

Rückfrage vom Fragesteller 30.06.2021 | 10:35

Danke für die EInschätzung und detaillierte Schilderung.
Zu dem Punkt:

- Der Verkäufer hat Sie nicht zwischenzeitlich um Löschung oder Änderung - sofern überhaupt möglich - der Bewertung gebeten.

Sei noch gesagt, dass der Verkäufer am selben Tag der Bewertungsabgabe schrieb:
Ich fordere sie auf die Bewertungen bis 12:00 zu löschen, ansonsten gibt es eine Unterlassungsklage
(dies schrieb er gegen 9-10:00, und forderte somit die Löschung innerhalb von 2 Stunden an einem Samstag)

Inzwischen hatte ich sogar aus ,,Kulanz und um Ärger zu vermeiden'' 2 von 3 Bewertungen löschen lassen (die 3. war zu alt und konnte nicht mehr gelöscht werden)

Ändern dies den Sachverhalt ?

Liebe Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.06.2021 | 14:09

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Rückfrage, die ich gerne beantworten möchte.

Nach dem bisher Gesagten handelt es sich bei dem Inhalt Ihrer Bewertung gar nicht um eine unwahre Behauptung, da Sie lediglich das Verhalten des Verkäufers beschrieben haben. Ein Beseitigungsanspruch im Sinne einer Ergänzung der Bewertung käme nur in Betracht, wenn die Bewertung ansonsten verfälscht wäre. Das erscheint hier aber nicht der Fall zu sein, da nicht Verkäufer selbst erstattet hat.

Daher ändert sich meines Erachtens an der Bewertung nichts.

Im Übrigen ist eine solche Frist natürlich deutlich zu kurz und würde meines Erachtens nicht zu einem verschuldeten Verzug führen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Lenz
-Rechtsanwalt-

ANTWORT VON

(25)

Hochstraße 82
55128 Mainz
Tel: 015120509460
Web: https://ganzrecht.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER