Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

eBay Ware bezahlt, jedoch nicht erhalten!

26.08.2009 12:57 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

ich habe am 02.08.09 einen Artikel(Wert EUR 205,00) über die Internetplattform eBay ersteigert und bezahlt.
Der Zahlungseingang wurde mir durch den Verkäufer auch bestätigt.
Der Verkäufer behauptet, die Ware wäre am 05.08. per unversicherter Versand an mich versendet worden.
Nach Fristsetzung und langem Warte sowie angeblicher Nachfrage bei der Post, kündigte der Verkäufer an, mir das Geld zurück zu überweisen.
Hierfür setze ich ihm eine Frist. Diese hat er fruchtlos verstreichen lassen und beruft sich mit heutiger eMail, nachdem ich strafrechtliche Sanktionen angekündigt hatte, auf seine Artikelbeschreibung, aus welcher hervorgehen soll, dass er doch unversicherten Versand" angegeben hätte.
Die Artikelbeschreibung kann man gegenwärtig nicht mehr aufrufen, da der Verkäufer(mit ehemals 97 Bewertungen und Mitgliedschaft seit 2005) nicht mehr angemeldetes Mitglied ist.
Mitgliedsname: geopard84

Mir geht es letztlich hier nicht um den sog. Versendungskauf, bei welchem das Risiko mir als Käufer aufgebürdet wird, sondern schlichtweg um den offenkundigen Betrug.

Ich möchte daher einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung meiner rechtlichen Interessen beauftragen, welcher bereit ist, nachdem meine Rechtsschutzversicherung nicht greift, die Angelegenheit bis zum evtl. Vollstreckungsverfahren(Mahngebührauslagen und Gerichtsgebühren würde ich tragen) gegen ein Honorar von EUR 50,00 zu übernehmen und die Kosten seiner Beauftragung dem Schuldner aufzuerlegen.
Im Grunde würde sich das Ganze auf 1-2 Schriftsätze beschränken, da der Schuldner ohnehin keinen Beleg vorzuweisen hat, aus welchem hervorgeht, dass er die Ware tatsächlich an mich in den Versand gegeben hat, und dann schlußendlich auf den Antrag des Mahnbescheids und Übetragung an den Gerichtsvollzieher(diese Gebühren würde wiederum ich sodann wieder tragen).
Sämtliche Unterlagen, wie eMail-Verkehr etc. würde ich sodann umgehend zukommen lassen.

Der hier festgelegte Einsatz wird auf das o.g. Honorar i.H.v. EUR 50,00 angerechnet.

Ich bitte Sie höflichst, diese Frage nicht zu beantworten, wenn Sie die Sache für das o.g. Honorar bzw. Vorschuss nicht übernehmen können.

Für eine zeitnahe Beantwortung vorab herzlichen Dank!

Mit den besten Grüßen

A.M.

26.08.2009 | 13:04

Antwort

von


(1163)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte setzen Sie sich per E-Mail mit mir in Verbindung. Bei weiteren Anfragen auf dieser Plattform achten Sie darauf, diese bei beauftrag-einen-anwalt.de einzustellen.


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

ANTWORT VON

(1163)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER