Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

eBay Verkäufer möchte nicht liefern / Schadenersatz

| 21.05.2018 11:51 |
Preis: 28,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

zu dem folgender Sachverhalt benötige ich Rat:

Ich habe per Sofortkauf einen Artikel über eBay von einem Privatverkäufer gekauft.
Bei dem Artikel handelt es sich um ein unverbautes, neues Ersatzteil / Zubehörteil aus der damaligen Zeit (1970) für einen Oldtimer.
Gekauft für 50,00 EUR und damit auch ein Schnäppchen gemacht.
Diese Teile werden bereits als Gebrauchtteil für diese Summe gehandelt.
Als unverbaute Neuware, wenn überhaupt, dann werden diese um die 150-200 EUR gehandelt.

Der Verkäufer hat sicher nun selbst festgestellt, dass dieser Verkauf zu günstig war.
2h nach dem Sofortkauf teilte mir der Verkäufer mit, dass er den Verkauf stornieren möchte, da seine Frau angeblich diese Teile schon alle entsorgt hätte und er mir diesen Artikel nun nicht mehr liefern könnte.

Verwundert über dieses Verhalten, konnte ich in den negativen Bewertungen des Verkäufers des Öfteren nachlesen, dass er so ein Vorgehen / Verhalten nach der Auktion bereits mehrfach gemacht hatte und die Käufer teilweise auch die Vermutung hatten, dass wenn die Wunschsumme des Verkäufers nicht erreicht wurde, er den Verkauf nach Ende der Auktion storniert hatte.

Ein Käufer ertappte ihn anscheinend wieder, als er den ursprünglich gekauften Artikel und auch als Verlust gemeldet, wieder zum Verkauf einstellte.

Habe die Vermutung, wenn ich den Artikel bezahle, dass er die Zahlung behält und angibt er hätte den Artikel versendet.
Er bietet nur einen Versand als unversichertes Päckchen an.
Obwohl nach den Abmessungen / Größe des Artikels ein Versand als unversichertes Päckchen gar nicht möglich wäre.

Habe den Artikel noch nicht bezahlt.
Auch habe ich der Stornierung via eBay noch nicht zugestimmt.
Uns trennen ca. 600km Entfernung, somit ist eine persönliche Abholung nicht möglich.

Nun hätte ich den Artikel schon gerne.
Kann ich den Verkäufer auf Herausgabe zwingen? Kann ich einen Schadenersatz geltend machen?
Kann ich einen versicherten Versand verlangen, obwohl er dieses nicht angegeben hat?

Welche Möglichkeiten habe ich hier und was wäre eine Empfehlung über die weitere Vorgehensweise?
21.05.2018 | 12:25

Antwort

von


(1934)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten ihn jetzt eine Frist zur Lieferung setzen und ihn bitten zu bestätigen, dass er liefert, wenn Sie ihm das Geld überweisen.

Reagiert er darauf nicht oder ablehnend, können Sie vom Kauf zurücktreten und das Teil anderweitig erwerben und ihm die Mehrkosten auferlegen, da ein Abbruch mir dann möglich ist, wenn dieser unverschuldet passierte. Sichern Sie daher die Gebotsliste und die Auktion (im eingeloggten Zustand) und beobachten, ob er den Artikel noch einmal einstellt.
Aber selbst wenn er dies nicht tun sollte, müsste er notfalls gerichtlich beweisen, dass seine Frau die Sachen ohne sein Wissen weggeworfen hat. Diese müsste dies dann auch vor Gericht bezeugen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 21.05.2018 | 13:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Es wurde leider nicht einmal die kostenfreie Nachfragefunktion benutzt, obgleich offensichtlich noch weiterer Beratungsbedarf bestanden hat. Schade, dies kann aber jederzeit kostenfrei nachgeholt werden.
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.05.2018
3,4/5,0

ANTWORT VON

(1934)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht