Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

eBay Auktion - Löschung des Angebots ok?

| 06.08.2009 09:54 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,
durch googeln im WWW bin ich auf Ihre Seite gestossen.
Nun meine Frage. Ich war Höchstbieter bei einer Ebay Auktion (Gebrauchtware), als diese ohne Angaben von Gründen ca. 24 Std. vor dem Ablauf dieser vom Anbieter beendet wurde. Wenige Augenblicke später wurde derselbe Artikel wieder eingestellt. Nach EBAY Grundsätzen eine nichtzulässige Handlung des privaten Anbieters.
Ich kontaktierte EBAY .
Hier wurde mir folgendes weiteres Vorgehen geraten:
"Wenn Sie auf den Erwerb des Artikels bestehen, empfehle ich Ihnen eine
Rechtsberatungsstelle aufzusuchen. Denn eBay kann nicht beurteilen, ob
der Verkäufer Ihnen gegenüber schadensersatzpflichtig ist. Bitte haben
Sie Verständnis dafür, dass wir hier keinen juristischen Rat erteilen
dürfen"
Wie würden sie jetzt die rechtilche Lage beurteilen.

mit freundlichen Grüßen

06.08.2009 | 11:04

Antwort

von


(140)
Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:

Geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Unter Berücksichtigung Ihrer Informationen sowie Ihres Einsatzes nehme ich wie folgt Stellung:

1. Grundsätzliches zum Vertragsschluss bei Ebay

Verträge kommen zustande durch Annahme eines Angebots nach §§ 145 ff BGB. Diese Willenserklärungen können auch durch elektronische Übermittlung einer Datei im Internet - online - abgegeben und wirksam werden.
Bei Käufen im sonstigen Internet (z.B. Onlineshops) sind „Angebote“ der Unternehmer keine Angebote im Rechtssinne sondern so genannnte „Aufforderungen zur Bestellung von Waren“ (invitatio ad offerendum). Der Verkäufer will sich an sein Angebot nicht binden, da sein Vorrat möglicherweise nicht ausreicht. Diese Gefahr besteht auf einer Online-Auktionsplattform wie Ebay jedoch nicht, da sich das Angebot um einen bestimmten Artikel dreht (sog. Stückkauf). Das Angebot gibt bei Ebay-Versteigerungen also der Anbieter ab, indem er für seinen Artikel eine Angebotsseite erstellt (BGH NJW 2005, 53, 54; vgl. auch § 10 Abs. 1 der eBay-AGB) . Dieses Angebot richtet sich an eine nicht konkret bezeichnete Person (juristisch: ad incertam personam) und ist darauf gerichtet, mit demjenigen und nur mit demjenigen einen Vertrag zu schließen, der innerhalb des festgelegten Angebotszeitraumes das Höchstgebot abgibt.

2. Rücknahme von Geboten
Technisch ist es dem Verkäufer möglich, seine Angebotsseite zu löschen. Die Gefahr eines Missbrauchs liegt auf der Hand, etwa wenn gelöscht wird, weil sich die Auktion nicht wie erwartet.
Das Angebot ist rechtlich eine empfangsbedürftige Willenserklärung unter Abwesenden (§130 I BGB). Sie geht mit Einstellung des Angebots der Seitenbetreiberin als Empfangsvertreterin der anderen Nutzer zu (§§ 130 I 1 BGB, 164 III BGB). Nach Zugang der Willenserklärung ist ein späterer Widerruf ausgeschlossen (§130 I 2 BGB). Der Anbieter bleibt grundsätzlich auch bei Löschung an sein Angebot gebunden.
Daher darf er sein Angebot nur dann streichen, wenn er gesetzlich dazu berechtigt sind.
Das wäre etwa der Fall, wenn es einen Anfechtungsgrund gibt oder die Leistung unmöglich geworden ist.
Konkret z.B.: Wenn der Artikel kaputt gegangen ist, zerstört wurde oder sich herausstellt, dass man von falschen Eigenschaften ausgegangen war.

3. Folgen der unrechtmäßigen Rücknahme
Wird ein Angebot ohne gesetzliche Erlaubnis abgebrochen, nachdem bereits einzelne Gebote abgegeben wurden, kommt ein Vertrag mit demjenigen zustande, der zum Zeitpunkt der Angebotslöschung das höchste Gebot abgegeben hat (BGH v. 07.11.2001 – VIII ZR 13/01) Beide Parteien müssen demnach ihre kaufvertraglichen Pflichten erfüllen. Kann der Verkäufer den Artikel nicht herausgeben, weil er ihn zum Beispiel anderweitig verkauft hat, macht er sich schadensersatzpflichtig.

4. Vorgehensweise
Da derselbe Artikel offenbar wieder eingestellt wurde, spricht einiges dafür, dass kein gesetzlicher Grund zum Abbruch der Auktion bestand.
Sie sollten den Verkäufer kontaktieren und nachfragen, aus welchem Grund die Auktion abgebrochen wurde.
Sollte kein gesetzlicher Grund vorliegen, können Sie den Artikel oder ggf. Schadensersatz verlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick geben und meine Antwort hat Ihnen weiter geholfen.

Bitte bedenken Sie, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Zu einer umfassenden Beratung gehört, gemeinsam alle relevanten Informationen zu erarbeiten. Das kann diese Plattform nicht leisten. Hier soll nur eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen gegeben werden. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Tatsachen bei Ihrer Schilderung kann sich eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben.




Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Belgardt
Rechtsanwalt



Kanzleianschrift:
Großholthauser Str. 124
44227 Dortmund

Kontaktmöglichkeiten:

Telefon: 0231. 580 94 95
Fax: 0231. 580 94 96
Email: info@ra-belgardt.de


Bewertung des Fragestellers 08.08.2009 | 09:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe die Rechtsberatung im WWW durch googeln gefunden. Mit großem Erstaunen stellte ich fest, das nur nach ca. einer Stunde nach der Anmeldung hier schon eine Antwort auf mein gestelltes Problem vorlag. Das ist ein super Service den ich garantiert bei anderen Rechtsproblemen wieder nutzen werde und somit uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.08.2009
5/5,0

Ich habe die Rechtsberatung im WWW durch googeln gefunden. Mit großem Erstaunen stellte ich fest, das nur nach ca. einer Stunde nach der Anmeldung hier schon eine Antwort auf mein gestelltes Problem vorlag. Das ist ein super Service den ich garantiert bei anderen Rechtsproblemen wieder nutzen werde und somit uneingeschränkt weiterempfehlen kann.


ANTWORT VON

(140)

Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Nachbarschaftsrecht, Miet und Pachtrecht