Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

durch Haftbefehl aus 2004 sofort von Polizei in JVA

22.02.2010 20:44 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo!
Ich bin eine verzweifelt Ehefrau und Mutter eines 14 Tage alten Säuglngs! Mein Mann ist Freitag als Polizei bei uns klingelte mitgenommen worden aufgrund eines Haftbefehls mit einer Freiheutsstrafe von 4 Monaten, wobei die Bewährungsstrafe wohl zurückgenommen wurde. Was bedeutet das?Das Urteil ist aus 2004 und meinem Mann leider unbekannt, weil er es nie erhalten hat. Das ist wohl seine Schuld, denn er hat den Wohnort gewechselt und es nicht angemeldet. Aber was kann ich jetzt tun? Muss er tatsöächlich von jetzt an 4 Monate in der JVA bleiben? Ich kann gar nicht beschreiben was hier jetzt los ist! Ich bin noch im Wochenbett,eben waren wir eine kleine heile FAmilie und jetzt? Kann ich mit meinem Mann Kontakt aufnehemn? er hat mit einem Pastor gesprochen und durfte dann bei uns anrufen! Er macht sich natürlich auch Sorgen um uns! Ich weiss einfach keinen anderen Rat als mich so an SIe zu wenden! Danke im voraus!

Sehr verehrte Fragestellerin,

der Umstand, dass Sie gerade Mutter geworden sind, wird an der Vollstreckung der Freiheitsstrafe nichts ändern.

Ich gehe bei Ihrem Mann nach Ihren Angaben von folgender Chronologie aus:

Zunächst wurde Ihr Mann wegen einer Straftat rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe verurteilt, wobei die Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt worden war. Dann wurde die Bewährung jedoch widerrufen. Gegen den Beschluss des Gerichts, der die Aussetzung der Freiheitsstrafe zur Bewährung widerruft, hätte Ihr Mann grundsätzlich das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde. Die Beschwerdefrist ist Wochen ab Bekanntmachung des Beschlusses, die i. d. R. durch Zustellung des schriftlichen Beschlusses geschieht. Ich gehe aber davon aus, dass Ihr Mann diese Frist hat verstreichen lassen. Jedenfalls wurde Ihr Mann nach Widerruf der Bewährung dann von der StA zum Strafantritt geladen. Zu diesem Termin ist Ihr Mann dann wohl nicht erschienen. Aus diesem Grunde wurde dann Haftbefehl nach § 457 StPO erlassen, weil Ihr Mann sich auf die an ihn ergangene Ladung zum Antritt der Freiheitsstrafe nicht gestellt hat oder der Flucht verdächtig ist.

Die Besuchszeiten in den JVA regeln die Anstalten selbst. Von daher hätten Sie sich mit der Anstalt in Verbindung zu setzen, um die Kontaktzeiten zu erfragen. Grundsätzlich darf Ihrem Mann auch nicht verwehrt werden, von Ihnen besucht zu werden, er hat vielmehr ein Recht darauf, dass Sie ihn besuchen dürfen. Die Gesamtdauer beträgt mindestens eine Stunde im Monat, kann also auch länger sein, nicht aber kürzer.

Ich hoffe, ich konnten Ihnen hier weiterhelfen. Bei Unklarheiten fragen Sie einfach nach.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Scholz, RA

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER