Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

doppelte Staatsbürgerschaft iranisch und deutsch

22.09.2018 07:13 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


https://www.frag-einen-anwalt.de/Iranische-Staatsbuergerschaft-unwissentlich-angeommen--f199803.html

Ich möchte an den oben genannten Link erinnern und fragen, wie es wohl für Leute aussieht, die keine deutsche Mutter oder Vater haben.

Ich lebe seit 30 Jahren in Deutschland, habe die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen, weil es eine Ausnahme ist, da die iranische Regierung die iranische Staatsbürgerschaft nicht zurücknimmt.

Jetzt möchte ich meinen iranischen Pass verlängern, aber seit neuestem verlangt der iranische Konsulat, dass man einen seinen deutschen Perso kopiert u abgibt, zusammen mit einem dubiösen Antrag: Antrag auf Erhalt der iranischen Staatsbürgerschaft: Wortwörtlich übersetzt sagt der Antrag folgendes aus:

"Überschrift: Antrag auf Beibehaltung der Staatsbürgerschaft des islammischen Republik Irans

… Mit Bezug auf Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft und meinen Wunsch zum Erhalt der iranischen Staatsbürgerschaft, stelle ich hiermit den Antrag auf Staatsbürgerschaft der islamischen Republik Irans und Erstellen eines iranischen Reisepasses. Datum und Unterschrift "

Ich möchte verhindern, dass ich dadurch meine deutsche Staatsbürgerschaft verliere, da ich mittlerweile mein ganzes Leben in Deutschland führe und im Iran nur meine Eltern und Familie besuche.

Ich bedanke mich im voraus für die Antwort und verbleibe


Eingrenzung vom Fragesteller
23.09.2018 | 08:42
25.09.2018 | 13:39

Antwort

von


(76)
Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 015731344210
Tel: 034197475372
Web: http://www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die deutsche Staatsangehörigkeit verliert, wer eine außereuropäische Staatsangehörigkeit durch Antrag erwirbt ohne zuvor eine Beibehaltungsgenehmigung für die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten zu haben.
Sie berechtigt dazu, die Staatsangehörigkeit eines anderen, im Bescheid genannten Landes anzunehmen, ohne die deutsche Staatsangehörigkeit zu verlieren.

Die Erteilung einer Beibehaltungsgenehmigung ist eine Ermessensentscheidung, bei der die öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander abzuwägen sind (§ 25 Abs. 2 Satz 3 StAG). Die Beibehaltungsgenehmigung kann erteilt werden, wenn öffentliche oder private Belange den Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit und den Fortbestand der deutschen Staatsangehörigkeit rechtfertigen und der Erteilung keine überwiegenden Belange entgegenstehen. Bei der Abwägung ist der im deutschen Staatsangehörigkeitsrecht geltende Grundsatz der Vermeidung von Mehrstaatigkeit zu berücksichtigen.

Voraussetzungen für die Erteilung:

- ein gewichtiges privates Interesse an der Mehrstaatigkeit liegt vor, was insbesondere der Fall ist, wenn mit dem Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit erhebliche Nachteile wirtschaftlicher Art vermieden oder beseitigt werden, soweit sie hinreichend konkret sind (z. B. Verlust von erheblichen Rentenansprüchen),
- mit dem Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit sind ebenfalls erhebliche Nachteile verbunden, die über den bloßen Verlust der staatsbürgerlichen Rechte (Erfordernis eines Aufenthaltstitels oder Visums, Verlust der Freizügigkeit etc.) hinausgehen,
- das andere Staatsangehörigkeitsrecht die doppelte Staatsangehörigkeit zulässt.

Bei gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland kommt es insbesondere auf fortbestehende Bindungen an Deutschland an, die das Nebeneinander zweier Staatsangehörigkeiten rechtfertigen, während gewichtige private Interessen an der Mehrstaatigkeit in den Hintergrund treten.


In Ihrem Fall bedeutet das, sich zuvor an die deutschen Behörden zu wenden und eine Beibehaltungsgenehmigung zu beantragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Vicky Neubert, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 25.09.2018 | 14:01

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Neubert,

wie in meiner ursprünglichen Frage zu lesen, habe ich die deutsche Staatsbürgerschaft zudätzlich zur iranischen Staatsbürgerschaft erhalten, ohne die iranische zurückzugeben. Bei Iranern wurde damals eine Ausnahme gemacht, da man die iranische Staatsbürgerschaft nicht zurückgeben kann!

Mich wundert es, dass man den o.g. Antrag bei der iranischen Botschaft in D stellen muss, wenn man seinen iranischen Pass verlängert!

Meine Frage ist daher, würde ich die deutsche Staatsbürgerschaft verlieren, wenn ich bei der iranischen Botschaft den o.g. Antrag unterschreibe?

MfG


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.09.2018 | 15:11

Sehr geehrter Fragesteller,

meina Antwort war mit Bedacht so gewählt. Denn so wie es sich liest verlieren Sie ja doch die iranische Staatsbürgerschaft, sofern Sie diesen Antrag nicht stellen. Was im Umkehrschluss so gedeutet werden kann, dass Sie durch das Unterschreiben des Antrags die iranische Staatsbürgerschaft wieder neu beantragen. Somit wäre auf meine Antwort zurückzukommen, vorher eine Beibehaltungsgenehmigung einzuholen, sodass der Antrag bedenkenlos unterschrieben werden kann. Trotz des Passus "Mit Bezug auf den Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft..." besteht die Gefahr, dass dies als "neue" Staatsbürgerschaft gesehen und die deutsche Staatsbürgerschaft dann aberkannt wird nämlich.

Ergänzung vom Anwalt 25.09.2018 | 16:32

Die obige Antwort ist aufgrund eines Missverständnisses zwischen Fragesteller und Anwalt zu korrigieren. Nach einem Telefonat in welchem der Sachverhalt noch einmal klargestellt wurde besteht hier keine Gefahr die deutsche Staatsbürgerschaft zu verlieren.

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
ANTWORT VON

(76)

Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 015731344210
Tel: 034197475372
Web: http://www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER