Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.718
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

doppelstaatsangehoerigkeit bei H1B Antrag in die USA


| 28.02.2015 21:30 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Die Angabe einer zweiten Staatsbürgerschaft dient bei US-Visaanträgen lediglich zu biographischen Daten. USCIS arbeitet mit einer Staatsbürgerschaft als Haupt-Staatsbürgerschaft. Versehentliche Nichtangabe wird keine Probleme mit den amerikanischen Einwanderungsbehörden bereiten.


Ich habe die Deutsche und Finnische Staatsangehörigkeit. Ich bin in Deutschland geboren. Meine Mutter ist Finnin mein Vater Deutscher. Ich habe nie für einen längeren Zeitraum in Finnland gelebt. Ich habe fuer alle Reisen ins Ausland immer meinen deutschen Pass benutzt.

Für mich läuft ein Visumsantrag (H1B) um in Amerika zu Arbeiten und zu Wohnen. In der Vergangenheit hatte ich bereits einmal ein J1 Visum bei dem ich jedoch meine Finnische Staatsbürgerschaft nicht angegeben habe (hatte nicht dran gedacht). Nun frage ich mich:

-wird mir das rückwirkend negativ angerechnet wenn ich nun angebe 2 Staatsangehörigkeiten zu haben?
-wenn ich sie nicht angebe, was Konsequenzen können sich daraus ergeben?
-wenn ich sie Angebe was sind die extra Schritte die ich machen muss? z.B.. auch zur Finnischen Botschaft gehen?
28.02.2015 | 22:05

Antwort

von


10 Bewertungen
1511 E 7th Street
28204 Charlotte NC
Tel: +1-704-817-0374
Web: www.christmannlegal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Angabe wird ihnen von amerikanischer Seite aus nicht negativ angerechnet werden. Ich empfehle Ihnen jedoch, das H1B sowie etwaige weitere Visaanträge in den USA immer über Ihre deutsche Staatsbürgerschaft laufen zu lassen. Im System von USCIS werden Sie aufgrund Ihres vorigen Aufenthalts nur als Deutscher geführt und ist daher für USCIS Ihre "Hauptstaatsbürgerschaft". Die Angabe der finnischen Staatsbürgerschaft dient lediglich der Vervollständigung Ihrer biographischen Daten. Die fehlende Angabe bei Ihrem vorherigen J1 ist kein Problem, da zum einen kein Vorsatz vorlag und zum anderen Ihre doppelte Staatsbürgerschaft in Ihrem Szenario als nebensächlich angesehen wird.

2. Der Vollständigkeit halber, empfehle ich die Angabe. Ein Weglassen wird sich jedoch nicht negativ auswirken. Bitte verwenden Sie nur Ihren deutschen Reisepass zur Ein- und Ausreise. Ihr Visum wird an den deutschen Pass gebunden sein.

3. Es wären keine weiteren Schritte notwendig. Die Angabe gilt als Teil Ihrer biographischen Daten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Christmann

Bewertung des Fragestellers 02.03.2015 | 07:49


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gut"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Christmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.03.2015
5/5.0

Sehr gut


ANTWORT VON

10 Bewertungen

1511 E 7th Street
28204 Charlotte NC
Tel: +1-704-817-0374
Web: www.christmannlegal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Recht anderer Staaten USA, Ausländerrecht, Aufenthaltsrecht, Internationaler Rechtsverkehr