Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

defekte Ware von Privatverkäufer aus Österreich

02.07.2006 12:37 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich ersteigerte über eine Internetplattform einen gebrauchten Artikel eines Privatverkäufers aus Österreich der aber nicht bei mir angekommen ist, sondern im Haus abhanden kam, da das Paket bei mir vor der Wohnungstür vom Postboten abgelegt wurde(Nachbarin hatte es quittiert).

Durch den Verkäufer wurde mir per Mail (außerhalb der Auktionsplattform)ein gleichartiger Artikel angeboten der Neu sein sollte. Ich stimmte per Mail zu mit der Bedingung das Paket per Nachnahme zu Versenden. Ich bezahlte auf der Post die vereinbarten 355,- Euro plus Porto und Nachnahmegebühren.

Das Gerät war ohne Funktion und nicht neu. Auf Nachfragen reagiert der Verkäufer nicht mehr, was bei mir den Verdacht erhärtet das er genau wusste das der Artikel defekt ist.

Welche Möglichkeit habe ich jetzt das Geld zurück zu erhalten da der Verkäufer seinen Wohnsitz in Österreich hat ? Hat der Rechtsweg überhaupt Sinn oder besteht die Gefahr auf den Kosten sitzen zu bleiben, immerhin habe ich bereits rund 700,- Euro ausgegeben.

Mit freundlichen Grüßen

02.07.2006 | 16:30

Antwort

von


(200)
Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt.

Die von Ihnen gemachten Angaben sind sehr missverständlich. Hieraus ist nämlich nicht ersichtlich, ob es sich bei dem Verkäufer um einen gewerblichen oder privaten Verkäufer handelt.

Sofern es sich um einen gewerblichen Veräußerer handelt, gilt das deutsche Recht mit all seinen Vorschriften hinsichtlich Rücktritt etc.

Handelt es sich um eine Privatperson, ist auch hier nach EUGH das deutsche Recht anwendbar, so dass Ihnen ebenfalls die deutschen Gewährleistungsrechte zustehen.

Zur Beantwortung Ihrer Frage:

Senden Sie dem Verkäufer ein Schreiben mit Setzung einer Frist (bitte achten Sie darauf, dass Sie den Zugang nachweisen können) zur Rückabwicklung des Kaufvertrages.

Nach Fristablauf treten Sie, ebenfalls nachweisbar, vom Kaufvertrag zurück und müssen dann unter Inanspruchnahme der deutschen Justiz den von Ihnen verauslagten Kaufpreis einklagen.

Es käme in Betracht, hier dann einen internationalen Mahnbescheid zu erwirken, da der Verkäufer bereits jetzt nicht auf Nachfragen reagiert, ist jedoch der direkte Klageweg anzuraten.

Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufríedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(200)

Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89128 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetent, freundlich und präzise in den Antworten ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr ausführlich und gut verständlich beantwortet. War nicht das was ich hören wollte, aber so ist es halt :) Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Frage sehr schnell, verständlich und kompetent beantwortet. Ich habe gute Erkenntnisse für eine Entscheidungsfindung gewonnen. ...
FRAGESTELLER