Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

defekte Dachrinne


22.02.2007 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung und bewohne das oberste Stockwerk.
Im Juli 2006 hatte ich bei strahlendem Sonnenschein die Markise ausgefahren als ich bemerkte, dass aus der darüber verlaufenden Dachrinne Wasser auf meine Markise tropfte. Woher das Wasser kam kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass die Dachrinne löchrig ist. Es entstanden hässliche Wasserflecken die nicht zu entfernen sind.
Von einer Markisenfachfirma erhielt ich die Auskunft, dass das Tuch nicht gereinigt werden kann, sondern ersetzt werden muss.
Der Kostenvoranschlag beträgt 550,-- Euro.
Ich stellte meine Schadenersatzansprüche an die WEG vertreten durch den Verwalter.
Der Verwalter lehnt eine Regulierung des Schadens ab, mit der Begründung die Markise wäre schon 13 Jahre alt und es würde sich nur um eine optische Beeinträchtigung handeln. Dazu muss ich anmerken, dass sich die Markise in einem Topzustand (bis auf die Wasserflecken) befindet.
Meine Frage: Wer muss mir meinen Schaden ersezten?
Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auch optische Beeinträchtigungen stellen Schäden dar, wenn das äußere Erscheinungsbild einer Sache dadurch herabgewertet wird. Dies ist bei Flecken einer Markise meines Erachtens durchaus der Fall, auch wenn die eigentliche Funktion als Sonnenschutz durch die Flecken nicht beeinträchtigt wird.

Die Eigentümergemeinschaft haftet für die durch Gemeinschaftseigentum auftretenden Schäden und ist auch in Ihrem Fall eintrittspflichtig.

Aufgrund der bisherigen Nutzung der Markise ist allerdings ein Abzug neu für alt zu berücksichtigen, wenn die Flecken nicht beseitigt werden können und ein Austausch erforderlich ist. Dazu ist zu ermitteln, welchen prozentualen Anteil die dreizehnjährige Nutzung an der zu erwartenden Gesamtnutzungsdauer der Markise hat. Um diesen Anteil ist Ihr Erstattungsanspruch meines Erachtens zu kürzen. Die Gesamtnutzungsdauer ist abhängig vom konkreten Model und der Ausführung der Markise und müsste im Fachhandel erfragt werden.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER