Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

cartier uhr

04.05.2005 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
hallo, einen schönen guten nachmittag.
ich habe bei einem online-auktionshaus eine cartier uhr ersteigert. zur lieferung kam es jedoch nie. nach mehreren wochen und einigen lieferzusagen bin ich vom kaufvertrag zurück getreten und forderte mein geld zurück, welches ich nach langem hin und her erhielt.
nun folgende frage: inwieweit kann ich vom verkäufer, der überdies hinaus einen recht unseriösen eindruck macht, schadensersatz geltend machen? wenn ja, welche höhe wäre bei einem wert von ca. 2850,-€ (neupreis der uhr) geltend zu machen? der ersteigerte wert betrug 600,00€ (allerdings war die uhr als NEU angeboten). auf welche paragraphen muss ich mich in einem ersten formlosen schreiben berufen?
vielen dank.
04.05.2005 | 17:55

Antwort

von


(141)
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: http://www.glatzel-partner.com
E-Mail:

Sehr geehrte Rechtssuchende,

grds können Sie neben der Rückerstattung des Kaufpreises auch Schadensersatz verlangen. Diese Rechte ergeben sich aus den §§ 325,281 BGB.

Nach der sog Differenztheorie können sie als Schadensersatz grds 2.850 € minus 600 € also 2.250 € verlangen. Sie müssen sich allerdings auch ersparte Aufwendungen anrechnen lassen. D.h. wenn sie für die Übersendung der Uhr eine Versicherungsgebühr hätten oder sonstige Frachtgebühren zahlen müssen und mussten diese mangels Übersendung der Uhr nicht bezahlen, dann müssen Sie sich diese ersparten Kosten auch anrechnen lassen.

Bei ersparten Frachtgebühren von zB 20 € währe von den 2.250 € also noch 20 € abzuziehen.

Berufen sie sich auf im formlosen Schreiben auf genannte Paragraphen. Wenn Sie genügend Beweismittel haben sollten, zB schriftliche Verträge , e-mails mit Verkäufer usw, sollten Sie sich im Falle der Nichtzahlung auch überlegen zu klagen.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

(141)

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: http://www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69614 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen