Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

braucht ein eingetragener Sportverein zwingend einen 2.Vorstand ?

| 21.03.2017 08:56 |
Preis: ***,00 € |

Vereinsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Unser Vorstand besteht laut Satzung aus 7 Mitgliedern . darin ist auch die Position des zweiten Vorstandes, als Stellvertreter des Ersten. Beide ,Erster u Zweiter, werden auch normal im Vereinsregister erfasst.

Es zeichnet sich ab,dass bei einer anstehenden Wahl alle Positionen im Vorstand besetzt werden können. Lediglich der Kandidat für den 2.Vorstand dürfte wohl nicht gewählt werden.

Fragen :
Ist der neue, gerade gewählte Vorstand , auch ohne einen 2.Vorstand legal und aktionsfähig ?
Gilt der neue Vorstand als beschlussunfähig ( da der 2.vorstand fehlt ) und bleibt somit der alte Vorstand kommissarisch / geschäftsführend weiter verantwortlich ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt zunächst auf die (mir nicht näher bekannte) Vereinssatzung an, also was die derart vorsieht.

Der Verein MUSS (vgl. § 26 BGB ) einen Vorstand haben.
Besteht der Vorstand aus mehreren Personen, so wird der Verein durch die Mehrheit der Vorstandsmitglieder vertreten.

Daraus ergibt sich, dass der Vorstand aus einer oder mehreren Personen bestehen KANN.

Die Satzung soll Bestimmungen über die Bildung des Vorstandes enthalten. Fehlen jedoch aber Satzungsbestimmungen oder sind sie ergänzungs- oder ausfüllungsbedürftig, ist die Mitgliederversammlung dafür zuständig, die Zusammensetzung des Vorstands zu regeln und die Vorstandsmitglieder zu bestellen.

Das wäre hier ggf. der Fall, je nach Satzung.

Der Vorstand kann daher so aus mehreren Personen (mehrgliedriger Vorstand) bestehen. Wenn die Satzung keine Regelung trifft, besteht der Vorstand aus einer Person (Allein- oder Einzelvorstand). Bei einem mehrgliedrigen Vorstand kann die Satzung eine bestimmte Anzahl von Vorstandsmitgliedern vorsehen bzw. eine Höchst- oder Mindestzahl festlegen - da gibt es durchaus einige Möglichkeiten.

Meine Bitte: Senden Sie mir per E-Mail die Satzung einmal zu, dann antworte ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion ergänzend.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 24.03.2017 | 09:37

Hallo Herr Hesterberg,

wie von Ihnen gewünscht, habe ich einen Teil der Satzung eingescannt und per separater Mal am 22.3. Ihnen zugemailt.

Sollten Sie die Unterlagen nicht erhalten haben, bitte um Ihre info.

DANKE und Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.03.2017 | 09:56

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten (danke für die Zuverfügungstellung der Satzung):

Wenn es danach in § 18 der Satzung ALLEIN den Verweis auf den § 26 des BGB gibt, so kann man dies in der Tat so lesen, dass nur EIN Vorstand ausreicht - denn ein zweiter Vorstand ist nur ein MUSS, wenn die Satzung das derart verlangt.

Das ist aber nicht der Fall.

Hier ist aller Voraussicht nach EIN Vorstand hinreichend und kann schon jetzt handeln.

Allein die Bestellung des Vorstands erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Bewertung des Fragestellers 24.03.2017 | 10:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurze, präzise Antwort. genau richtig und kein unverständliches Juristen - Deutsch !"