Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

bezahlung im fall von arbeitsunfähigkeit

06.02.2012 02:52 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


hallo
mein lohn setzt sich aus einem tarifstundenlohn und einem zusätzlich ausgehandeltem
übertariflichen stundenlohn zusammen.
im tarifvertrag BZA heißt es,daß im falle der arbeitsunfähigkeit(normale krankschreibung)ein schnittlohn aus den letzten 3 monaten gezahlt wird.das wurde bisher auch immer so umgesetzt.jetzt behauptet mein chef,ein die BZA vertretender anwalt sagt,daß im falle einer krankheit nur der tariflohn im schnitt der letzten 3 monate bezahlt wird,ohne die übertarifliche stundenzulage mit einzu beziehen.das hieße für mich einen verlust der hälfte meines nettolohns,weil die ausgehandelte übertarifliche zulage in etwa die höhe des tarifstundenlohns beträgt.
was können Sie mir dazu sagen?bitte belegen sie ihre antwort mit eindeutigen arbeitsgerichtsurteilen oder ähnlichem,sodaß ich mit etwas "handfestem" ausgerüstet bin für den fall,das thema mit meinem chef besprechen zu können.
danke im voraus.

Sehr geehrter Ratsuchender,



während der Entgeltfortzahlung wird das Entgelt weitergezahlt, das Sie ohne die Arbeitsunfähigkeit bekommen hätten, also auch der individuell ausgehandelte Stundenlohn, da das Lohnausfallprinzip gilt (BAG Urt.v. 14.01.2009, Az.: 5 AZR 89/08).


Ähnlich hat das BAG im Urteil vom 16. 12. 1998, Az.: 5 AZR 462/98 entschieden und einen Anspruch auf Fortzahlung des Arbeitsentgelts in Höhe von 100 % ausgeurteilt.



Beide Entscheidungen sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber besprechen, so dass dann sicherlich eine Lösung in Ihrem Sinne herbeigeführt werden kann.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 09.02.2012 | 10:40

halo herr bohle
ich beurteilte ihre antwort als oberflächlich,weil ich soweit auch schon war.
mittlerweile habe ich die information erhalten,daß im entgeltfortzahlungsgesetz steht,daß sehr wohl gekürzt werden kann im falle einer krankschreibung §4a EntgFG.diese info fehlte.
ob eine übertarifliche stundenzulage eine sondervergütung ist im sinne §4a EntgFG,weiß ich nicht.auch diese info fehlte mir für eine wenigstens ausreichende antwort ihrerseits.
mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.02.2012 | 11:27

Sehr geehrter Ratsuchender,


in der Erstantwort wurde deutlich genmacht, dass in Ihrem Fall KEINE Kürzung berechtigt ist und Urteile genannt.

Wenn Sie der Auffassung sind, dass die ausgehandelte Individualvergütung eine "zusätzlich zum laufenden Arbeitsentgelt erbrachte Leistung" sein soll, bleibt Ihnen diese falsche Einschätzung der Rechtslage sicherlich unbenommen - Ihren Arbeitgeber wird es sicherlich freuen. ;-)

Ich vertreten mit dem BAG die Auffassung, dass hier das ARBEITSENTGELT die übertarifliche Zahung ist, also nichts ZUSÄTZLICH geleistet wird.

Aber Sie können gerne bei Ihrer fehlerhaften Rechtsauffassung bleiben und sich dadurch selbst schaden.

*****



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER