Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

bezahlter Urlaubsanspruch bei Bezahlung nach Stunden

10.02.2014 11:07 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Haben Minijobber Anspruch auf bezahlten Urlaub, wenn Sie im Arbeitsvertrag nur pro geleisteter Stunde bezahlt werden und wie berechnet sich der Urlaubsanspruch.

Sehr geehrte Rechtsexpertin, sehr geehrter Rechtsexperte,

in meinem konkreten Fall geht es um eine Anstellung als technische Hilfskraft im Rahmen eines Mini-Jobs (450€-Jobs). Ich arbeite bei dieser Firma als Angestellter seit 1.April 2013 und werde Ende Februar diesen Jahres das Arbeitsverhältnis beenden. Ich habe bisher im Durchschnitt (einige Monate mehr andere weniger) exakt 25 Stunden im Monat gearbeitet.

Mein Arbeitsvertrag enthält zwei wesentliche Paragraphen zum Urlaub:

§3 Vergütung:
Der Arbeitnehmer erhält eine Bruttovergütung von xx Euro pro geleisteter Stunde, maximal jedoch 450,00 € monatlich.

§4 Urlaubsregelung:
Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 20 Tage Erholungsuralub im Jahr auf der Basis einer Vollbeschäftigung. Bezogen auf die regelmäßige Wochenarbeitszeit von ca. 1 Tag errechnet sich ein Urlaubsanspruch von 4 Arbeitstagen. Der Urlaub muss von der Arbeitgeberin vor Urlaubsantritt genehmigt werden.

(Anmerkung: Der vereinbarte Stundenlohn ist nicht von Bedeutung)

Der Arbeitgeber ist folgender Meinung:
Ich habe zwar Urlaubsanspruch, da dies jeder Arbeitnehmer hat. Da ich nur "pro geleistete Stunde" bezahlt werde, ist dieser jedoch nicht bezahlt. Sprich ich kann Urlaub nehmen, aber unbezahlt. Das Wesentliche ist also, dass ich "pro geleistete Stunde" bezahlt werde.

Ich bin der Meinung:
Ich habe für 2013 noch den gesamten Urlaubsanspruch, da ich länger als ein halbes Jahr gearbeitet habe (§4 Bundesurlaubsgesetz) und für 2014 anteilig nach Monaten. Da ein Arbeitstag ca. 6 Stunden hat (bei 25 h im Monat) und ich bis Ende Februar arbeite, stehen mir noch 6 Stunden x 4 Tage (für 2013) + 6 Stunden x 4 Tage x 2 /12 (für 2014) = 28 h bezahlter Urlaub zu, oder?

a) Habe ich Anspruch auf bezahlten Uralub, obwohl ich "pro geleistete Stunde" bezahlt werde?

b) Ist meine Rechnung für die Dauer des Urlaubsansruches richtig?


Vielen Dank im Voraus!
10.02.2014 | 12:05

Antwort

von


(745)
Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:





Frage 1:
"Habe ich Anspruch auf bezahlten Uralub, obwohl ich "pro geleistete Stunde" bezahlt werde?"


Ja.

Arbeitnehmer in Mini-Jobs genießen sämtliche Arbeitsrechte, also auch Anspruch auf bezahlten Urlaub.




Frage 2:
"Ist meine Rechnung für die Dauer des Urlaubsansruches richtig?"


Urlaub wird nicht in Stunden ausgerechnet, sondern nach § 3 BUrlG in Urlaubstagen.

Dabei gilt folgende Formel:

(Jährliche regelmäßige Urlaubstage x tatsächliche Arbeitstage pro Woche ) / betriebsübliche Arbeitstage pro Woche






Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit gern zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

----------------------------------------------
Wambeler Straße 33
44145 Dortmund


Telefon: 0231 / 13 7534 22
Telefax: 0231 / 13 7534 24

email: info@ra-fork.de
Internet: http://www.ra-fork.de


Rechtsanwalt Raphael Fork

ANTWORT VON

(745)

Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80053 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle Antwort und meine Fragen konnten so weit es halt geht beantwortet werden. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Im großen ganzen war die Auskunft in Ordnung, vor allem die Anwort auf meine Rückfrage.. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und präzise auf die gestellten Fragen geantwortet. ...
FRAGESTELLER