Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

betrug gerichtstermin

22.06.2011 20:00 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo ich habe mal eine frage ! und zwar habe ich am 08.07.2011 in hagen einen gerichtstermin wegen Betrug habe auf falschen nahmen wie die Erste person bestellt für 1300euro auf falschen namen bin zwar vorbestraft aber nicht mehr auf bewehrung nun wollte ich fragen ob es passieren kann das ich am gerichtstermin festgenommen werden kann da mein anwalt sagte das eine sachen bestellt wurde wo ich noch auf bewerung war dies war ich aber nicht da vertun die sich und ich würde natürlich alles gestehen was kann ich da machen oder was können sie mir raten liebe grüße währe sehr sehr nett wenn man mir auf darfich@live.de antwortet oder hier habe echt angst

Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung des mitgeteilten Sachverhaltes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Sofern tatsächlich noch eine Bewährungszeit vorliegt und Sie in dieser erneut straffällig wurden, kann das Gericht Ihre Bewährung gemäß <a href="http://dejure.org/gesetze/StGB/56f.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 56f StGB: Widerruf der Strafaussetzung">§ 56f StGB</a> widerrufen. Durch das Begehen einer neuen Straftat kann das Gericht den Schluss ziehen, dass die Erwartung, die der Strafaussetzung (Bewährung) zugrunde lag, sich nicht erfüllt hat. Dabei dient der Bewährungswiderruf nicht der Ahndung von Verfehlungen während der Bewährungszeit, sondern allein der Korrektur der ursprünglichen „tätergünstigen" Prognose.

Ob das Gericht tatsächlich widerruft, lässt sich nicht so einfach prognostizieren. Dies hängt von vielen Faktoren ab, u.a. die Wirkung die von der Strafaussetzung für den Täter zu erwarten sind, ein evtl. Verlust des Arbeitsplatzes, günstige Sozialprognose des Täters, die Gefahr, dass der Täter die Verurteilung zu leicht nimmt.

Grundsätzlich beginnt das Widerrufsverfahren mit einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft bei Gericht. Der Antrag der Staatsanwaltschaft wird dem Verurteilten zwecks Wahrnehmung des rechtlichen Gehörs zur Kenntnis gebracht. Sie sollten bei der Gewährung des rechtlichen Gehörs alle Aspekte zum Vorschein bringen, die für Ihre günstige Sozialprognose sprechen, z.B. Arbeitsplatz, familiäre Situation. Positiv wirkt sich in der Regel aus, wenn Sie die betrügerisch erlangte Summe zurückerstatten.

Über einen Bewährungswiderruf entscheidet das Gericht in der Regel ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss. Dem Verurteilten muss aber grundsätzlich Gelegenheit gegeben werden, sich zu äußern.

Sofern das Gericht tatsächlich den Bewährungswiderruf ausspricht, werden Sie zum Strafantritt geladen. In der Regel erfolgt keine direkte Inhaftierung unmittelbar im Anschluss an eine Hauptverhandlung.

Ich rate Ihnen sich der Hilfe eines Strafverteidigers zu bedienen. Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
<!--dejureok-->

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80325 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständliche Antwort. Nachfrage auch schnell und ausführlich beantwortet.2 ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Die Antwort war kurz und prägnant und präzise. Mehr wollte ich nicht haben und bin mit dem Ergebnis überaus zufrieden! Vielen Dank dafür. Mit freundlichen Grüßen Gerlinde Jähring alias ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung ...
FRAGESTELLER