Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

befristeter Mietvertrag - Kündigungsmöglichkeit - nach Zwangsverwaltung


| 19.12.2012 21:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

hier kurz der Fall:

Der Mietvertrag wurde während einer Zwangsverwaltung geschlossen (Dezember 2009).

Text:

Das Mietverhältnis beginnt am 01.12.2009 und wird befristet für die Dauer von einem Jahr bis zum 30.11.2010 fest abgeschlossen, da laut § 6 ZwVerwVO der Zwangsverwalter nur befristete Verträge für höchstens ein Jahr ohne Zustimmung der Eigentümer schließen darf und in dieser Zwangsverwaltungsangelegenheit keine Zustimmung der Eigentümer vorliegt.

Das Mietverhältnis verlängert sich jeweils um ein Jahr, soweit nicht drei Monate vor Ablauf der MIetzeit von einer der Vertragsparteien der Verlängerung schriftlich mit eingeschriebenem Brief widersprochen wird.




Der neue Eigentümer hat das Objekt gekauft. Ein neuer Vertrag wurde nicht geschlossen.

Auf Grund persönlicher Veränderungen (Nachwuchs) ist eine größere Wohnung notwendig.

Hierzu meine Frage:

Kann das Mietverhältnis auf Grund einer etwaig unzulässigen Befristung oder aus sonstigem Grund vorzeitig (mit üblicher Kündigungsfrist) vor Ablauf des Jahres (also vor dem 30.11.2013) gekündigt werden?
19.12.2012 | 22:56

Antwort

von


319 Bewertungen
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die von Ihnen genannte Vorschrift § 6 ZwVwV ist zum 01.01.2004 geändert worden und enthält keine Regel mehr, nur Verträge über die Höchstdauer von 1 Jahr abzuschließen. Des weiteren sind auch die §§ 564c, 565a BGB bereits mit Wirkung ab 01.09.2001 entfallen, so daß der Abschluß von befristeten Mietverträgen nur noch gem. § 575 BGB möglich ist, dessen Voraussetzungen hier aber offensichtlich nicht vorliegen (z. B. wenn Vermieter die Wohnung für sich nutzen oder umbauen will).
Die in dem Mietvertrag enthaltene Befristung ist also unwirksam, sie können in der gesetzlichen Frist kündigen, also frühestens zum 31.03.2013.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 19.12.2012 | 23:33


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Auskunft war dem Preis und der Fragestellung absolut entsprechend, damit sehr angemessen...

dazu klar verständlich und sehr hilfreich...

besten Dank hierfür und frohe Weihnachten :-)"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.12.2012
4,2/5.0

Die Auskunft war dem Preis und der Fragestellung absolut entsprechend, damit sehr angemessen...

dazu klar verständlich und sehr hilfreich...

besten Dank hierfür und frohe Weihnachten :-)


ANTWORT VON

319 Bewertungen

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht