Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

befristete Bürgschaft Miete § 773 BGB

15.04.2019 10:47 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Datum vom 16.11.2015 habe ich als Vermieter einen Mietvertrag abgeschlossen. Der Mieter war im November 2015 in einer Berufsausbildung und hat nun aufgrund verschiedener Pflichtverletzungen die Kündigung erhalten und soll zum 30.04.2019 ausziehen. Dies ist unstrittig.
Allerdings ist der Mieter mit verschiedenen Zahlungen in Verzug und reagiert nicht auf Schreiben.

Der Vater des Mieters hatte damals eine selbstschuldnerische Bürgschaft (gemäß § 773 Abs 1 Ziffer 1 BGB) unterzeichnet, diese jedoch mit dem handschriftlichen Zusatz "Die Bürgschaft endet mit dem Abschluss der laufenden Berufsausbildung von "Name des Mieters" " versehen. Eine zeitliche Befristung ist jedoch nicht angegeben, nur dieser Sachverhalt der Berufsausbildung.
Nun hat der Mieter schon Anfang 2016 die Ausbildung abgebrochen, theoretisch hätte diese bis Sommer 2018 laufen sollen. Über den Abbruch wurde ich nicht informiert.

Frage: Ist die Bürgschaft somit nicht mehr gültig? Oder ist diese dadurch, dass die Ausbildung nie abgeschlossen wurde, automatisch unbefristet? Der Sachgrund ist somit ja nie eingetreten und ein Termin zur Beendigung der Bürgschaft ist nicht definiert.
Vielen Dank.

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Frage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Information wie folgt:

Wenn für das Ende der Bürgschaft der Abschluss der Berufsausbildung vorgesehen ist, ist das nicht identisch mit der Beendigung der Ausbildung, denn beendigen kann man auch ohne Abschluss.

Da ein Abschluss offenbar noch nicht vorliegt, ist die auflösende Bedingung für die Bürgschaft noch nicht eingetreten, der Bürge muss leisten.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, ich hab genau die Informationen erhalten, die ich brauchte in meinem Fall. Es wurde schnell und ausführlich geantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Ausführlich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, jetzt weiß ich was zu tun ist. ...
FRAGESTELLER