Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

autoverkauf in eine comunity ohne unterschrift


22.12.2012 10:38 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



hallo

Mein Ex hat mit in einer Comunity das Auto für null € verkauft ( habe es ausgedruckt das er mir das geschrieben hat) habe den Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein . Jetzt fordert er aber das Auto zurück und hat einen Anwalt eingeschaltet und solle seine Eltern bis zum 31.12.12 Schlüssel ,Brief und Fahrzeugschein übergeben .
Kann ich dagegen angehen ,weil eig hat er mir das auto verkauft

lg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Ihr Ex das Fahrzeug an Sie verkauft hat und Sie Schlüssel, Brief und Schein haben, dann hat Ihr Ex keinen Anspruch auf Herausgabe gegen Sie.

Aufgrund des mit Ihnen geschlossenen Kaufvertrages haben Sie einen Anspruch auf Übereignung des Fahrzeugs, der Papieren und der (des) Schlüssels nach § 433 I BGB.

Soweit Sie diese bereits haben, ist davon auszugehen, dass der Verkäufer, also Ihr Ex Ihnen aufgrund des abgeschlossenen Kaufvertrages Eigentümer der genannten Gegenstände sind, § 985 BGB.

Das Herausgabeverlangen des Ex ist daher unberechtigt, da dieser aufgrund der Übereignung an Sie keinen Herausgabeanspruch hat.

Dem steht auch nicht entgegen, dass Ihr Ex das Fahrzeug an einen Dritten verkauft hat. Zunächst ist ein Verkauf ohne Gegenleistung nicht als Kaufvertrag sondern als Schenkung zu qualifizieren, was zur Folge hat, dass der Vertrag mangels notarieller Beurkundung unwirksam ist, § 518 BGB.

Weiter hat auch eine Schenkung oder ein Verkauf eines Gegenstandes der zunächst an Sie verkauft und übereignet wurde nicht zur Folge, dass Kaufvertrag und Eigentumsübertragung unwirksam werden. Ihr Ex ist vielmehr an den Kaufvertrag und an die Übereignung an Sie gebunden.

Sie sollten daher den Ex beziehungsweise den Anwalt anschreiben und auf den mit Ihnen abgeschlossenen Kaufvertrag verweisen. Weisen Sie darauf hin, dass Ihnen die begehrten Gegenstände aufgrund dieses Kaufvertrages zu Recht gehören und Sie Eigentümer nach § 985 BGB sind.

Fügen Sie zum Nachweis auch den zwischen Ihnen und dem Ex geschlossenen Kaufvertrag in Kopie bei.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER